Kompetente Betreuung spart Beitrag

WORAUF GRÜNDET DIE BERATUNG?

Im Miteinander mit Versicherten geht es nicht nur um die Beratung, die zwingend notwendig auf die Vertragsinhalte ausgerichtet sein muss, denn nur die kauft der Kunde wirklich. Es geht auch um die fachliche Betreuung, denn der Versicherer, obwohl viele dieses in der Werbung gegenteilig darstellen, sehen dann doch eher das eigene Interesse weiter vorn, denn das des Versicherten.PC_Berlin-PCD-Originalfarben-freigestellt Kompetente Betreuung spart Beitrag

Was war passiert? Vor gut zwei Jahren erhielt ich auf Empfehlung eines Fachanwalts für Versicherungsrecht einen Kunden. Dieser war von einem unserer Kollegen derart schlecht beraten worden, dass er noch immer nicht, obwohl zwingend notwendig durch das „WSG“ vorgeschrieben, nahtlos versichert war.

Die Zeit war knapp, Vorerkrankungen gab es auch. Nach der Beratung wählte er seinen Versicherungsschutz beim Deutschen Ring. Sicherlich erinnern sich an einem meiner letzten Blog-Berichte, indem ich darüber informierte, dass genau dieser Versicherer „aus technischen Gründen“ einem Kunden über gut ein halbes Jahr in dem Glauben ließ, in Notlagentarif versichert zu sein. Der Versicherungsnehmer hat zwei kleine Mädchen in der Familie. Der Versicherer fand nicht einmal ein einziges Wort der Entschuldigung. Service?

Zurück zum aktuellen Fall: bei der damaligen Policierung wurde ein Risikozuschlag, begründet durch mehrere Vorerkrankungen erteilt. Wir ließen nun nachprüfen.

Eine der risikorelevanten Punkte war die Schilddrüse. Es lag ein „Kalter Knoten“ vor. Die aktuelle Vorsorgeuntersuchung konnte belegen, dass dieser gänzlich und ohne Spur verschwunden ist. Wir baten den Versicherer um Überprüfung des Zuschlages nach Paragraph 41 VVG..

Lesen Sie hier die Antwort:

9k= Kompetente Betreuung spart Beitrag

Meinen Sie wirklich, dass das nachvollziehbar und ehrlich ist? Ich war anderer Auffassung und schrieb den Versicherer:

Guten Tag, Sie erwähnen in Ihrem angehängten Schreiben, den Zuschlag nicht mindern zu können und verweisen auf die Zyste

Sie erwähnen mit keinerlei Wort, dass die Struma nicht mehr existiert. Da dieses meiner Meinung nach  einen Teil des Zuschlages ausmacht, bin ich darüber sehr verwundert und bitte Sie erneut um Prüfung und ggf. Begründung /Bestätigung, dass Struma bei Ihnen keinen Risikozuschlag auslösen würde.

Sieh an! Sieh an!

Es geht er dann auch anders.

Z Kompetente Betreuung spart Beitrag

Plötzlich konnte man doch eine Senkung des Zuschlages begründen und auch vornehmen. Der Kunde hatte bereits aufgegeben und freute sich nun umso mehr.

Es zeigt sich erneut, dass eine fachliche kompetente Betreuung bares Geld wert ist. Wer aber kann diese wirklich leisten? Meiner Auffassung nach kann nur ein Spezialist, der seit Jahren diesen Bereichen auskennt, mit einer solchen Betreuung möglich befassen. Die Generalisten und Allrounder in unserer Branche, die das Bauchladenprinzip leben, sind an solchen Stellen meist sehr schnell überfordert gewesen rhetorisch geprägte Aussagen, begründen zu können, warum man da nichts tun kann.

Sofern sich mit solch etwas zufrieden geben, lassen Sie alles so wie es ist. Wenn Sie damit nicht zufrieden wären, sollten sich Ihren Vermittler einmal genauer ansehen. Ist er ein Spezialist? Meist reicht schon ein Blick auf die Homepage.

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Interview zur beruflichen Überzeugung * Interview zur Berufsunfähigkeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt