DIE PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG

Versicherungsschutz soll plötzlich anfallende, meist sehr hohe Kosten absichern. Umfangreicher Versicherungsschutz ist daher gefragt, denn man weiß nie, was kommen könnte. Vergleichsrechner und Ratings bilden die vertraglichen Inhalte niemals vollständig ab. Nur Teile der Bestimmungen werden bewertet und bei Ratingunternehmen mit dem Preis vermengt. Der Nutzen für den Verbraucher ist daher nicht gegeben.

Die beste Krankenversicherung

Gibt es nicht! Das abstrakte Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenversicherung wird nur von rund 10 % der Anbieter des Marktes auf Vertragsbasis abgebildet. Das ist die Benchmark, Versicherungsschutz zu wählen oder wollten sie weniger versichern, als sie bisher hatten? Die Krankenversicherung Basiert auf einem komplexen Vertragswerk. Dieser sogenannte Regelzusammenhang enthält, so die Rechtsprechung, auch Begrenzungen und Ausschlüsse, die keinesfalls als überraschend gelten dürfen. Vielmehr sind diese Begrenzungen legitim. Die Begrenzung zu erkennen, ist dem Laien kaum möglich.

Erkrankung und Frist

Eine solche Begrenzung liegt zum Beispiel in der Formulierung, dass eine Anschlussheilbehandlung/Reha innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Behandlung im Krankenhaus beginnen muss. Was ist daran so schlimm? Beispielsweise werden Tumorerkrankungen, wie auch der Krebs eine ist, mithilfe von Strahlen therapiert. Eine solche Strahlentherapie verursacht neben der therapeutischen Wirkung auch andere Schäden am menschlichen Körper. diese müssen erst ausheilen, bevor eine Anschlussheilbehandlung beginnen kann. Die Ausheilung dauert länger als die vorgegebene Frist. Viele solcher Bestimmungen sehen gut aus, haben aber keinerlei Relevanz.

Ein Schritt nach dem anderen

Erst müssen die zur Verfügung stehenden Bestimmungen der Anbieter am Markt auf ihren Inhalt hin geprüft werden. Was ist versichert? Wo gibt es Begrenzungen? Was fehlt komplett? die Recherche der Gesundheitsdaten ist zwingend notwendig. Gerade erst fand ich in der Akte eines Kinderarztes gesicherte Diagnosen. Entwicklungsstörungen und Sprachstörungen waren notiert und den Eltern gänzlich unbekannt. Ohne Nachforschung wäre der Antrag ohne diese Angaben zustande gekommen. Im Leistungsfall wären die falschen Angaben aufgetaucht und der Versicherungsschutz gefährdet. Derzeit läuft eine Beschwerde über die Ärztekammer, da der Arzt sich weigert, ins Gespräch zu gehen.

Fotolia_72899775_small Die Private KrankenversicherungDie Beratung

Mei­ne Be­ra­tung für die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung un­ter­schei­det sich grund­sätz­lich von de­nen, der meis­ten mei­ner Kol­le­gen. Ich be­zie­he mich in der Be­ra­tung nur auf ga­ran­tier­te Leis­tungs­merk­ma­le, nicht auf „Kann – Be­stim­mun­gen“, die meist als sol­che nicht gleich er­kannt wer­den. Gute 20 Jahre Erfahrung, insbesondere in der Betreuung und damit verbundenen Leistungsprüfung lassen das Versicherungsdeutsch in seinen finanziellen Auswirkungen „greifbar“ werden.

Bestimmungen werden mithilfe von realen Leistungsbeispielen aus der Praxis beleuchtet. Welchen Hintergrund hat eine Formulierung im Leistungsfall? Was ist wirklich wichtig, was versichert und was hört sich nur gut an?

Sich für ei­ne Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung (Gesellschaft/Tarif) be­wußt ent­schei­den zu kön­nen, ist das Ziel der Be­ra­tung. Das Ver­trags­recht ist über­aus kom­plex und er­for­dert Spe­zi­al­sie­rung und Zeit. Alles hängt miteinander zusammen. Die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­cherng ist kei­ne „tro­cke­ne Ma­te­rie“ – Sie wer­den be­geis­tert sein. Mei­ne Kun­den be­stä­ti­gen mir das re­gel­mä­ßig. Begonnen wird mit einer Beratung, die belegen soll, ob die private Krankenversicherung für Sie „passt“.

Tagegeld/Verdienstausfall

Dieselbe vertragliche Komplexität zeigt sich auch bei der Auswahl des persönlich rich­ti­gen Tagegeldes (Verdienstausfall ) in der Privaten Kankenversicherung. Fast im­mer wird es vom Vermittler gleich da mit beantragt, wo auch die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung sein soll.

Sie wer­den über­rascht sein, wie un­ter­schied­lich Ta­ge­geld­ta­ri­fe for­mu­liert sind. Der pauschale Glaube, weil man krank geschrieben ist auch Geld zu erhalten, ist nicht korrekt. Ei­ne Kom­bi­na­ti­on einer privaten Krankenversicherung eines Anbieters und dem Tagegeld eines anderen, bringt oft Mehr ein Mehr an Leis­tun­gen. Der Übergang von Tagegeld (Arbeitsunfähigkeit) zur Berufsunfähigkeitsversicherung ist besonders zu beachten. Warum? Die juristische „Sprache“ der privaten Krankenversicherung und dem Tagegeld  ist eine komplett andere als die der Lebensversicherung, zu der die Berufsunfähigkeitsversicherung zählt.

Achtet man nicht darauf, so kann es passieren, dass keiner von beiden zahlt. Vermutlich wurden sie in der Beratung über dieses Risiko informiert. Falls dann doch nicht, sollten Sie die Checklisten im Downloadcenter für beide Risiken nutzen, sich ein erstes Bild der Qualität Ihrer Versicherungen zu machen. Sind Sie privat versichert und auch Privatpatient?

Frank Dietrich Fachmakler