Berufsunfähigkeitsversicherung. Der rechtssichere Vertrag

Die hauptsächliche Ursache, dass eine Berufsunfähigkeitsrente nicht gezahlt wird liegt darin, dass der Vorgang vom Versicherer abgelegt wird. Der Kunde antwortet nicht mehr. Das Nichterreichen der 50-prozentigen Minderung der Tätigkeit, wie an gesunden Tagen, folgt.

Gut 70 % der Leistungsanträge fallen einer der beiden Ursachen zum Opfer. Bitte, wo ist der Vermittler in diesen Fällen oder wurde über das Internet oder direkt beim Anbieter gekauft?

Nichts ersetzt Kompetenz!

Gehen wir der Reihenfolge nach. Das existenziellste Risiko ist es, die Gesundheit zu verlieren. Die Kosten zu deren Erhalt, sollte sorgfältig geplant werden. wer die Möglichkeit hat, in das private System, die PKV, zu wechseln, sollte dieses tun. Je früher der Einstieg, desto besser. Auch sollte man aus möglicherweise gesparten Beitragsteilen eine Vorsorge treffen, die späteren Beiträge besser zahlen zu können. Sie werden nicht pauschal höher sein als in der GKV, dennoch werden beide Systeme immer teurer.

Der Erhalt des erreichten Status, verbunden mit dem Einkommen folgt in der Risikoabsicherung auf Platz zwei. Berufsunfähigkeit ist meist ein vorübergehender Zustand den man mit dieser Absicherung überbrücken kann. Je nach sorgfältiger Auswahl stellt diese Absicherung eine 70-80 prozentige Sicherheit im Leistungsfall da. Eine vergleichende und kompetente Auswahl ist zwingend notwendig. Ohne Einkommen auch keine Rente. Wie haben Sie das Risiko abgesichert?

Erfahrene Spezialisten!

Ein Spezialist ist noch lange keiner, nur weil er sich so nennt. Wie viel Erfahrung hat er und ist er spezialisiert? Sich auf einen Rat zu verlassen ist der silberne Weg. Formulierungen bewerten, kleingedrucktes verstehen zu lernen, ist der goldene Weg. Am leichtesten finden Sie heraus, wer vor ihnen steht, wenn sie seinen Internetauftritt sehen. Zu bevorzugen sind Vermittler, die in ihrem Bestand bereits Leistungsfälle regulierten und diese Erfahrungen in die Beratungen einbringen können, die es nicht zu kaufen gibt.

Sorgfältige Vorbereitung!

Ohne Vorbereitung, sollte man nichts planen. Definitiv nicht den Abschluss eines Versicherungsvertrages. Ärzte verdienen an gesicherten Diagnosen. Krankenakten sind voller „gesicherter“  Diagnosen, die es bei näherem hinsehen niemals gab. Der Kunde haftet für Angaben, die nicht bekannt sind oder dir auch vergessen hat.nehmen Sie sich Zeit!

Wer es eilig hat, hat meist nichts zu sagen. Kompetenz nimmt sich Zeit. Jeder Versicherer prüft, sofern ein Leistungsantrag auf Rentenzahlung eingereicht wird, ob der damalige Antrag auch alle Gesundheitsangaben vollständig und wahrheitsgemäß in sich trägt. Möglicherweise sind einige der Ärzte nicht mehr am Markt tätig. Ich erlebte Prüfungen von über zwei Jahren.

Aus diesem Grunde vereinbarte ich mit einem Anbieter eine Vorgehensweise, die die Prüfung nicht mehr notwendig macht. Sofort wird das Krankheitsbild gegenüber den Tagesablauf in Bezug auf die Vertragsbestimmungen geprüft. Ein unschätzbarer Vorteil. Dieser Anbieter hat auch Angebote mit geminderten Gesundheitsfragen, die ihr im Rahmen eines Kollektives, welches abgesichert werden möchte, anbietet. Besonders interessant für Arbeitgeber und Verbände.

Wer selber liest, ist klar im Vortei!

In vielen Vergleichsprogrammen oder auch bei Ratings gilt die Infektionsklausel als erfüllt, nur weil sie vorhanden ist, Formulierung egal. Auch gibt es Kollegen, die Sie als Marketinggag bezeichneten. Meines Erachtens sträflich. Es gibt Formulierung, nachdem diese Klausel einen Versicherungsfall auslösen kann, wenn ein behördliches/gesetzliches Arbeitsverbot (so wie wir es derzeit erleben) begründen kann. Allerdings nur bei 5 % der Anbieter. Gut zu wissen, wer diese Anbieter sind!

Was ist Ihnen in einer Beratung wichtig?

Darüber sollten Sie sich im Klaren sein. Was erwarten Sie von Ihrem Berater und welchen Status sollte er haben? Makler, mehrfach Agent oder Ausschließlichkeit? Sollte er einen Bauchladen oder sich bereits vor vielen Jahren spezialisiert haben? Soll er Unterschiede in den Bestimmungen und deren Tragweite greifbar anhand von Leistungsfällen erläutern können oder reicht Ihnen ein Vergleichsrechner?

Echter Versicherungsschutz ist Ihnen wichtig? Gerne führen wir ein erstes und unverbindliches Telefonat zu diesem Thema.

Frank Dietrich Fachmakler

Leitfaden zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Meine Fachbereiche:

Private Krankenversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Pflegezusatzversicherung

Schreiben Sie einen Kommentar