Rechnungsprüfung als Dienstleistung

Regulierung erweitert Kompetenz

Der Beruf des Maklers ist vielseitiger, als die meisten denken. Jeder Makler entscheidet selbst, wie weit die Betreuung gegenüber seinem Kunden geht. Die Grundlage dieser Entscheidung ist unter anderem die eigene Fachkompetenz, auch wirklich betreuen zu können.

Seit vielen Jahren biete ich die Rechnungsprüfung an. Rechnungen werden vor dem Einreichen geprüft und auf Stimmigkeit mit den Antragsfragen im Antrag hin bewertet.

Sehr oft finden sich auf den Diagnosezeilen der Ärzte, gewohnt durch das Gesundheitssystem, für Krankheit „belohnt“ zu werden, eine Vielzahl von Angaben ohne den Zusatz „Verdacht auf“.

PC_Berlin-PCD-Originalfarben-freigestellt Rechnungsprüfung als Dienstleistung

Bei einigen Mandanten konnte ich die Auswirkung solcher nicht geprüften Rechnungen in der Leistungsakte des gesetzlichen Versicherers kennenlernen. Liest man diese Akten bei Langzeitversicherten mittleren Alters, so kommt es regelmäßig vor, dass man einen „schwer kranken“ Menschen vor sich hat, der eine Akte besitzt, die ich einem achtzigjährigen zurechnen würde.

Fordert man dann hingegen die Nachweise ein, dass diese Krankheit verifiziert wurde, werden viele der Ärzte plötzlich sprechbereit. „Ich muss doch etwas abrechnen“! Ja, das ist richtig aber es ist auch eine Leistung zu untersuchen, ob jemand erkrankt ist oder nicht und abgerechnet werden. Deshalb gibt es keine Notwendigkeit, Kunden zu deren Nachteil krank aussehen zu lassen.

Datenbeschaffung

Ist der Kunde zuvor privat versichert gewesen, so besteht die Möglichkeit, den Vorversicherer zur Übersendung der gelisteten Rechnungen/Behandlungsdaten aufzufordern.

Trotz der zum Teil akribischen Recherchen kommt es immer wieder mal vor, dass ein Befund untergeht. So auch in diesem Fall. Eine Mandantin wechselte den Anbieter und vergaß, weil sie komplett beschwerdefrei war und nicht behandelt werden musste, eine Zyste in der Gebärmutter. Die Zyste war ein Zufallsbefund. Der Zustand zeigte keinerlei Veränderung über Jahre hinweg.

Erst bei der Rechnungsprüfung vielmehr eine Vorsorgeuntersuchung auf und der Zusatz „Kontrolle der Zyste“. Ich sprach die Versicherte darauf an und sie erschrak, denn nun erst wurde ihr bewusst, was sie vergaß.

Sofort nahm ich das Gespräch mit dem Versicherer auf und bat um entsprechende Einschätzungen, legte Befunde vor und argumentierte im Sinne eines Zuschlages, der bitte nicht rückwirkend sein sollte.

Uns wurde ein Angebot gemacht. Eine relativ geringe Summe wurde veranschlagt, nicht rückwirkend, sondern ab dem nächsten ersten des Monats. Damit wurden über 1000 Euro eingespart. Das war der erste Erfolg.

Eine weitere Irritation folgte, denn der Versicherer buchte zudem einen weiteren Betrag ab, de wir nicht zuordne konnten. Auch das konnte nach Rückfrage geklärt werden. Eine Rückbuchung erfolgte, eine Entschuldigung kam und die Kunden war derart begeistert, dass eine weitere Empfehlung ausgesprochen wurde.

Auch in diesem Fall haben alle Beteiligten gewonnen. Der Versicherer hat das Risiko entsprechend einpreisen können – die Versicherte ist nun komplett und entsprechend der vorliegen Gesundheit versichert. Ich übte in wiederholtem Falle die Befundung einer Krankheit und konnte diese auf Augenhöhe mit dem Versicherer besprechen und einschätzen lassen.

Im Laufe der Jahre gewann ich an immer mehr Akzeptanz bei den Risikoprüfern der Anbieter. Ein Miteinander auf Augenhöhe ist nun Teil der täglichen Arbeit, gibt mir die Möglichkeit, dem Kunden Hintergründe seiner Erkrankung und den damit verbunden Kosten erläutern zu können. Auch kann ich vieles von dem in die Beratung übernehmen, die finanzielle Tragweite einer versicherten Leistung erläutern zu können.

Aus abstrakten Begrifflichkeiten werden somit greifbare Szenarien für den Interessenten, der sich beraten lässt.

Auch habe ich immer mehr Freude daran, Ärzte beraten zu dürfen. Oftmals kommt es vor, wenn Kollegen anwesend sind, dass sich das Gespräch in medizinische Bereiche erstreckt, sodass die Kollegen dann doch lieber einen Kaffee trinken gehen:-). Auch Gewinne ich immer wieder neuen Antrieb, wenn ich neben „Vertragsdeutsch“ auch über andere, sehr viel interessantere Dinge im Zusammenhang sprechen kann.

Engagement und Kompetenz gehören zusammen. Machen sich selbst ein Bild davon, besuchen Sie meine Homepage, sehr gern auch das Downloadcenter, sich Informationen herunterzuladen.

Frank Dietrich Fachmakler

PremiumCircle Berlin

Interview zur beruflichen Überzeugung * Interview zur Berufsunfähigkeit

Existenzielle Risiken, wie die Krankenversicherung, die Arbeitskraft und die Pflegekostenzusatzversicherung, abzusichern, ist unser Fachgebiet.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt