Beitragsoptimierung – Tarifvergleich – Kompetenz

Tarif-nicht Anbieterwechsel

Neben der Vermittlung von Versicherungsschutz in der Krankenversicherung gewinnt der Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft noch immer an Bedeutung.

Das Geschäft boomt aber ist ein Tarifwechsel auch wirklich eine Lösung, wenn Beiträge zu stark stiegen? Grundsätzlich ja, sofern man, begründet durch Vorerkrankungen oder das erreichte Alter nicht mehr den Anbieter wechseln kann oder sollte.

In der Beitragsoptimierung, man achte auf das Wort selbst, geht es primär und sehr oft auch fast ausschließlich um die Höhe der Beiträge, nicht um den Versicherungsschutz selbst, denn der liest sich aus dem Inhalt heraus – sofern die Kompetenz, das zu verstehen und inhaltlich zu erläutern bei den Vermittlern auch existiert. Warum ist das infrage stelle? Liest man die Werbung der Anbieter, drängt sich dieser Gedanke auf. Hier wird von gleichen oder besseren Leistungen bei weniger Beitrag gesprochen.

Grundsätzlich: Es gibt keine zwei gleichen Tarife und eine Beitragsreduktion geht immer auch mit einer Leistungsminderung einher. Meinen Sie wirklich, das Versicherer etwas zu verschenken haben – gleichwertigen Versicherungsschutz verbilligt anbieten?

Zitronenfalter falten Zitronen – auch richtig?

Wechseln wir einmal die Sichtweise. Beitrag – was ist das genau und was gehört dazu?

Unter Beitrag verstehe ich nicht nur die monatliche Zahlung, also das, was vom Konto abgebucht wird – hinzu zurechnen ist die Summe der zusätzlichen Zahlungen, wenn etwas dann doch nicht versichert ist. Wird es mehrfach benötigt – wird wiederholt gezahlt – immer zu 100% – sofern die Finanzen das hergeben.

Für einen Versicherten gibt es nichts, was schlimmer ist, als die benötigte Leistung nicht zu erhalten. Wer will das erleben müssen?

Bei einem Tarifwechsel gibt es immer nur einen klaren Gewinner – den der die Rechnung stellt. Wird diese Dienstleistung – eigentlich ein kostenfreies Recht des Versicherten gegenüber dem Anbieter, auch von einer ausführlichen, inhaltlichen Betrachtung (Bisex-Tarife mit über 900 Details) beratend begleitet, so mindert sich das Risiko vor diesen Überraschungen der Nichtzahlungen, weil die Leistung dann beim Wechsel „mal eben“ verloren ging.

Bisher sah ich noch nicht eine Beratungsdokumentation, die dieses Risiko minimiert – dafür aber sehr viele hohe Rechnungen. Ich möchte hier eine deutliche und klare Warnung aussprechen, einen Tarifwechsel in Auftrag zu geben und zu glauben, es wird günstiger im Beitrag und besser in den Leistungen.

Es wär so als gäben Sie Ihren gebrauchten Wagen beim Händler ab und erhalten einen hochwertigeren  und noch Geld zurück. Wer das wirklich glaubt, kehrt zum „Zitronenfalter“ zurück.

Ein Tarif hat bis zu 1000 Merkmale – welche wurden verglichen?

Hier gibt es erste Informationen zu den Kriterien – im Downloadcenter einen Leitfaden.

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Die Sicherung biometrischer Risiken, wie in der Krankenversicherungen, der Berufsunfähigkeitsversicherung oder der Absicherung der Pflegebedürftigkeit ist vom Alter / Gesundheitszustand abhängig. Warten Sie nicht – informiere Sie sich – 2014 ist schnell da und wieder ist man älter.

Fachliche Infos:

Private Krankenversicherung,

die Berufsunfähigkeitsversicherung und

Pflegezusatzversicherung.

Letzte Beiträge