Beamte und Private Krankenversicherung!

Wo bleibt die Beratung?

Junge Beamte werden von Anbietern der privaten Krankenversicherung früh umworben. Sie haben kaum Fragen, folgen Empfehlungen von Vorgesetzten oder rhetorisch gut geschulten Verkäufern.

Der geringe Beitrag lockt. Vorsorge, Zahnersatz, vielleicht ein Zweibettzimmer und eine hohe Rückerstattung, stehen im Mittelpunkt des Interesses. Ausreichende Absicherungen, die bei Unfall oder schwerer Krankheit benötigt werden, sind nebensächlich, denn der Beamte ist gesund. Kommt es dann zum Leistungsfall, muss der vieles  selbst bezahlt werden – wenn möglich. Der Versicherungsgedanke, kostenintensive Behandlungen in einer Versichertengemeinschaft zu teilen und einfaches selbst zu Zahlen, bliebt unberücksichtigt.

Mal nachgedacht!

Mit geringem Einkommen entscheidet bei vielen Interessenten der Beitrag. Nur wenige Tarifmerkmale wurden verglichen. es wurde nicht darüber informiert, was wichtig ist was einzelne Behandlungen kosten können. Eine umfassende Orientierung ist Mangelware. Vieles ist deshalb nicht oder nur begrenzt versichert. Die Restkosten trägt der, der das geringe Einkommen hat. Das ist sinnlos, denn umfassender Versicherungsschutz ist nicht zwingend teuer, der Einsteigertarif aber kann es sehr schnell werden.

Eine strategisch gut gewählte Versicherung, die die Kosten im Leistungsfall absichert, ist eine bessere Wahl, als der günstige Beitrag und die damit verbundenen Selbstzahlungen.

Die Investition, in Summe meist nur einige wenige Euro mehr, könnte die beste in Ihrem Leben werden. 30 Jahre haben belegt, dass Hochleistungstarife weniger Beitragsanpassungen haben, als die Einsteigertarife. Sie gewinnen mit einer gut überlegten Auswahl ihres Versicherungsschutzes zweimal. Während der Laufzeit und wenn Sie die Versicherung benötigen.

Ganzheitliche Beurteilung.

Das Leben ist lang. Wer älter wird, hat einen anderen Bedarf und ändert seine Ansprüche. Behandlungen beim Spezialisten oder in hochwertigen Krankenhäusern, wie den „Gemischen Anstalten“, meist Privatkliniken, gewinnen an Bedeutung. Rückerstattung verliert, wenn Behandlungsbedarf entsteht. Im Krankheitsfall zeigt sich, was gewählt wurde, Einsparungen sind dann nebensächlich. Gesundheit ist nicht alles im Leben aber ohne Gesundheit ist alles nichts. Was ist Ihnen der Erhalt Ihrer Gesundheit wert? Eine kompetente Beratung, basierend auf den Vertragsinhalten und über alle 15 Themenbereiche wird Ihnen die Augen öffnen, was wichtig ist und was danach kommt. Sie sollten das abwarten und dann entscheiden, denn ein einmal gewählter Vertrag kann möglicherweise nie wieder gewechselt werden und ist damit eine Entscheidung für ihr ganzes Leben.

Viele Vergleichsprogramme und auch die Vermittler, die damit arbeiten, kennen oft nur ja oder nein, wenn es um eine Leistung geht.

So einfach ist es dann doch nicht. Eine Anschlussheilbehandlung hat je nach Anbieter, damit Sie auch angetreten werden kann, eine Liste der der Behandlung vorausgegangenen Erkrankungen, Fristen für den Antritt der Behandlung oder ist findet sich eine „Kann-Bestimmung“. Die Unterschiede zeigen sich ausschließlich im Vergleich verschiedener Tarife, ungeschminkt und im Original. Mit ihrem Geld kaufen Sie einen Vertrag, nicht Vertrauen oder Versprechungen des Vermittlers.

Wo befinden sich die Fußangeln und Hintertürchen im Vertragstext? Was wird sich sehr gut an, was ist Werbung und was ist Leistung, die Sie erwarten? Lernen Sie durch Vergleiche in der Beratung, die Dinge zu unterscheiden.

Beamte sind etwas Besonderes.

Nicht jeder Anbieter bietet Tarife für Beihilfeberechtigte am Markt an. Das erleichtert die Suche! Haben Sie den Anspruch, ohne Einschränkungen Versicherungsschutz abzusichern? Dann wird es noch einfacher aber ich möchte, wie bereits mitgeteilt, ihre Entscheidung nicht beeinflussen. Nach der Beratung, können Sie selbst entscheiden und die Entscheidung auch begründen.

Grundsätzliches Auswahlkriterium:

Die Studie im Auftrag von Bündnis 90 und den Grünen, ausgeführt vom PremiumCircle Deutschland belegt, dass der Übertritt aus dem gesetzlichen System grundsätzlich mit Minderung der Leistungen verbunden ist. Kaum zu glauben! In 2018 erfüllte nicht ein einziger Anbieter der privaten Krankenversicherung die zuvor definierten 100 Mindestkriterien (Leistungen der gesetzlichen Kasse). Summiert man hingegen alle Leistungen, die der Markt bietet, platziert sich der gesetzliche Versicherungsschutz an einer der letzten Plätze.

Wer hat in Summe der Leistungen die Nase vorn? Wer von den Bewerbern bietet Absicherung für Beamte? Unterscheiden sich diese Angebote nochmals entweichen damit vom Ergebnis der Studie ab?

Die Anbieter, die jungen Beamten Versicherungsschutz vergünstigt anbieten, da oftmals eine Subventionierung über den Mitgliedschaftsbeitrag einer Gewerkschaft erfolgt, gehören meiner Auffassung nach nicht zu den Hochleistungstarifen. Bester Versicherungsschutz für Beamte wird nicht grundsätzlich von Beamtenversicherern angeboten.

Es ist eine Empfehlung, kein Ratschlag.

Gute Ratschläge erhalten Sie, auch wenn Sie nicht nachfragen. Vermittler nutzen Vergleichsprogramme, Mitarbeiter einzelner Gesellschaften oftmals die hauseigenen, die entweder zuvor auf das gewünschte Ergebnis eingestellt werden oder nur eine vorbestimmte Auswahl von Tarifmerkmalen zeigen. Es ist wie im Reisebüro. die bessere Auswahl trifft man, wenn einem die ganze Welt als Angebot, eine Reise zu tätigen, vorgelegt wird. Sind es nur wenige einzelne Länder, so wird die Wahrscheinlichkeit, das Richtige zu finden, eingeschränkt.

Meine Beratung unterscheidet sich von den Kollegen des Marktes, denn sie hat das Ziel, Sie auf Augenhöhe zu holen. Sie können das selbst entscheiden.

Vollständige Informationen, die Sie selbst gewichten können, erhalten Sie in der Beratung. Eine Gesprächszusammenfassung folgt, alles noch einmal in Ruhe überdenken zu können. Die zu erwartenden Fragen sind Gegenstand des nächsten Termins. Von Termin zu Termin werden sie mündiger und konzentrieren sich konkret auf das für sie wesentliche. Eine Entscheidung fällt immer auf Basis dessen, was einem bis dahin bekannt ist. Wird das Wissen mehr, wird die Entscheidung treffender und auch die richtige sein.

Versicherungsdeutsch und schwer greifbare Formulierungen werden unter Zuhilfenahme von Beispielen erklärt, die ein Kunde in der Vergangenheit in meinem Bestand, selbst erlebte. Die Rechnungen, die eingereicht wurden, werden in der Beratung eingesehen und wandeln abstraktes in greifbares.

Der LEITFADEN beschreibt den Aufbau der Beratung und die Vorbereitung, die unerlässlich sind. Gerne bringen Sie einen Freund oder Kollegen mit, der sich auch für das Thema interessiert. Ich freue mich darüber, wenn Sie bereits Angebote haben. Über diese sprechen wir frühestens nach der Beratung, denn dann werden Sie diese selbst qualitativ bewerten können. Sie entscheiden, ich informiere, damit Sie es können.

Ein unverbindliches Telefonat oder eine Anfrage per Mail könnten der erste Schritt sein.

signature Beamte und Private Krankenversicherung!

Einen Kommentar hinterlassen