Volkstarif und Bauerfang in der Privaten Krankenverwsicherung

Der Krankenversicherungs-Volkstarif

Da ist es wieder. Ungefragt (Wettbewerbsverstoß?) erreichte eine Werbemail unser Haus. Es geht um PKV.

Guten Tag,

mehr als 59 Euro pro Monat muss eine gute Krankenversicherung für Angestellte, Selbstständige oder Freiberufler nicht mehr kosten.

Das Angebot hat sich verändert, zahlreiche neue Tarife haben die Preise deutlich nach unten gedrückt.

Bezahlen Sie derzeit noch mehr, so könnten Sie jeden Monat sparen – und mehr netto bekommen, und zwar ab dem kommenden Monat.

Infos dazu online:

mit freundlichen Grüßen,

Christin XXXXX
Kundenservice

Man schreibt vom „Volkstarif“ und das aus der Schweiz (Impressum). Man spricht von einer „guten“ Krankenversicherung. Wo beginnt gut und wo hört es auf? Geht es wirklich noch dümmer?

Die werbende Aussage kann nur ein Kopfschütteln verursachen. Gerade auch in der aktuellen Diskussion um die PKV und deren Vertragsinhalte sollte auch dem desinteressiertesten Verbraucher mittlerweile klar sein, dass es guten, umfassenden Versicherungsschutz nicht im Sommerschlussverkauf von der Stange und zum Schnäppchenpreis gibt. Klickt man auf den Link, so wird man umgeleitet. Einen einfacher Vergleichsrechner, besser gesagt, eine Dateneingabeplattform erscheint. Hier wird zudem mit drei Euro weniger Preis pro Monat geworben. Interessant ist, dass der TÜV Rheinland hier sein Qualitätssiegel gibt – zu geben scheint.

TÜV Rheinland weiß von nichts

Ich schrieb diesen an – man prüft, ob es eine solche Prüfung auch gab – wüsste a toc aber nichts von dem Siegel. Interessant, zu erfahren.

Ein solches Siegel soll eine bestimmte Vorgehensweise in der Beratung garantieren. Welche Beratung aber soll hier geliefert werden?

Es wird nicht beraten, Angebote werden erstellt und übermittelt. Diese Angebote beruhen auf der Einschätzung eines noch unbekannten Vermittlers zu unserer Person, unseren Bedarf unserem Willen nach Absicherung. Wie „treffend“ kann so ein Angebot sein? Ein Interessent kann zum Zeitpunkt einer Entscheidung über das beurteilen, was ihm bis dahin bekannt. Bis zu diesem Zeitpunkt leiten Vorstellung, Hoffnung und Emotionen seine Entscheidung.

Was fällt Ihnen ein, wenn ich Sie zu einem Urlaubsziel, beispielsweise Italien befrage? Notieren Sie es sich doch bitte einmal. Nun fragen Sie doch mal in Ihrem Familien Bekanntenkreis dasselbe. Sind die Antworten deckungsgleich? Ich denke nicht. Wenn gleiche Vorstellung bei gleichen Fragen sogar im Familienkreis bei Freunden unterschiedliche Assoziationen hervorrufen wie kann dann ein fremder Vermittler und ein passendes Angebot machen?

Es wäre längst notwendig, dass Verbraucherschutz auch Verbraucher schützt und solche Dinge nicht einfach geschehen lässt. Wahrscheinlich fehlt es nicht von Engagement, sondern auch fachlicher Kompetenz, den möglichen Schaden, der entstehen könnte, auch beurteilen zu können. Informieren Sie sich über die Inhalte eines solchen Vertrages auf fachlich entsprechend hohem Niveau Unfällen Sie Ihre persönliche richtige Entscheidung. Auch im Downloadcenter finden Sie Angaben ( Leitfaden/ Checkliste).

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Existenzielle Risiken, wie die Krankenversicherung, die Arbeitskraft und die Pflegekostenzusatzversicherung, abzusichern, ist unser Fachgebiet.

 

Leave a Comment