Continentale und die BBKK passen zum 1.5.14 an.

Alles Neue macht der Mai

Am 1 Mai 2014 geht es los und Achtung, die Kündigungsfrist bei Beitragsanpassung hat sich verlängert. Es sind nun zwei Monate, die man Zeit hat, ein folgendes Versicherungsverhältnis nachzuweisen.

Eine Anpassung ist noch kein grundsätzlicher Kündigungsgrund. Überall wird es teurer – Beiträge, besser Preise, sind und bleiben  einen Momentaufnahme. Es geht um Inhalte. Diese sind vertraglich über die Laufzeit garantiert und begründen die gekaufte Leistung. Der Beitrag ist im Unterschied zum Preis „die Summe aller Zuwendungen“, etwas zu erhalten (frei nach Wikipedia). Dazu gehören auch Selbstzahlungen, wenn dann doch etwas entgegen der Werbung nicht versichert ist.

Sapere Aude! Selber lesen macht schlau.

Jedem ist bekannt, dass die PKV nicht pauschal besser ist, als die GKV. Nur sehr wenige der Anbieter des Marktes schaffen annähend das gesetzliche Leistungsniveau. Wie aber sieht es bei er BBKK und der Continentalen aus?

Von den empfohlenen Mindestkriterien, die mit der Einführung der Unisex-Kalkulation an den Markt kamen wurden von beiden nicht wirklich viele übernommen. Diese Kriterien sollten  das unterschiedliche Leistungsniveau der Systeme zueinander angleichen. Beide Anbieter, so mein Empfinden, sind daran nicht wirklich interessiert gewesen.

Wenn es also um die Bewertung des gekauften Versicherungsschutzes geht, wenn man Sicherheit möchte, nicht doch später neben dem Monatspreis auch noch diverse Dinge selber zahlen zu müssen, ist eine Analyse des Tarifes, nicht nur bei den Anbietern, zwingend notwendig.

Gutes ist nicht zwingend teuer aber „günstig“ wird es meist sehr schnell.

Gern biete ich auf eine Anfrage per Mail eine Kurzanalyse an. Es kostet Sie nichts – lediglich riskieren Sie eine „Überraschung“.

Continentale (Unisex):

Comfort – U Männer / Frauen um 11-12 % hoch

Economy –U folgt mit gleichen zahlen.

BBKK (Unisex)

Enorme Anpassungen von 18 bis 55%! Bei Kinder und Jugendlichen  im CompactPrivat START 900 / B.

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Die Sicherung biometrischer Risiken, wie in der Krankenversicherungen, der Berufsunfähigkeitsversicherung oder der Absicherung der Pflegebedürftigkeit ist vom Alter / Gesundheitszustand abhängig. Wer abwartet, riskiert die Versicherungsfähigkeit.

NEUE LEITFÄDEN IM DOWNLOADCENTER

Letzte Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt