Solo BU-das Update.

Finanzielle Existenz:

Zu den mit wichtigsten Absicherungen der heutigen Zeit, auf Augenhöhe mit der Pandemie, zählt die Berufsunfähigkeitsversicherung. Geld regiert diese Welt. Wie sichern Sie Ihre „Regierungsfähigkeit“ ab?

wheelchair-1595794_1920-oued6zyrsx0cqkgs98zdfbc197tezc43u3zsth4nn0 Solo BU-das Update.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung trägt nicht nur einen falschen Namen, sondern ist auch kein hundertprozentig sicherer Versicherungsschutz. Die Vertragsbestimmungen sind voller unklarer Bestimmungen und Rechtsbegriffe. Fußangeln und Hintertürchen ermöglichen dem Versicherer, den Leistungsfall zu steuern. Eine auf Basis möglichst klar formulierten Vertragsbestimmungen ausgesuchte Berufsunfähigkeitsversicherung, zusammen mit einer Rechtsschutzversicherung bieten ca. 70-80 % Absicherung im Leistungsfall. Die Barmenia hat Tarifmerkmale verbessert, leider nicht inhaltliche Formulierung, wie ich meine.

Der Versicherungsschutz kann, verändert sich das Renteneintrittsalter, angepasst werden. Ohne Gesundheitsfragen!

Der Verzicht auf eine Umorganisation bei selbstständigen, die eine abgeschlossene akademische Ausbildung und kaufmännisch, planerisch, leitend Tätigkeit oder organisatorisch mit mindestens 90 % der Tätigkeit zum Zeitpunkt der Berufsunfähigkeit nachweisen können.

ba-p1hy05cwagqtunn8nvdvhsj9cthxoivmy6rtwsd7zg Solo BU-das Update.

Umorganisation:

Mitarbeitende Betriebsinhaber

Angestellte, Selbstständige mit weniger als fünf Mitarbeitern,

Selbstständigen, wenn das Ergebnis der Einkommensreduktion > 20 % nach Umorganisation führt

die Umorganisation bei selbstständigen nicht wirtschaftlich sinnvoll oder ohne einen hohen Kapitalaufwand möglich ist. Was ist wirtschaftlich sinnvoll, was ist ein hoher Kapitalaufwand?

Leistungen aufgrund einer Mittelschwere kognitive Leistungseinbuße, demnach einer mittelschweren Demenz nach Reisberg (stufe 5 von 7).

Die Verbesserungen sind nicht bestandswirksamen, sondern gelten für Angebote ab dem 22. Januar 2021.

Fazit:

Verbesserungen der Vertragsbestimmungen sind grundsätzlich begrüßenswert. Das Update hingegen erachte ich als Kosmetik. Ob und wie sich das Renteneintrittsalter verändert wird, ist abzuwarten. Die Umorganisation kränkelt. Was ist „wirtschaftlich sinnvoll“ und was ist ein hoher Kapitalaufwand?  Nicht gültig ist die Klausel für Personen, die mindestens 90 % in ihrer Selbstständigkeit, konkret gesagt, am Schreibtisch sitzen und eine abgeschlossene akademische Ausbildung haben. Die derer wird in der Versichertengemeinschaft nicht sehr groß sein.

Trotz meiner Kritik gehört der Versicherer zu den mit besten am Markt tätigen, geht es um die Gesamtheit der vertraglichen Bestimmungen. Ich hoffe weiterhin auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wenn es um Updates geht. Besonders wünschenswert wären Klarstellungen in den Bestimmungen der Leistungsregulierung.

Was und wie viel sind ausreichende Nachweise einer bestehenden Erkrankung, die zur Berufsunfähigkeit führen kann?

Wie viele und welche Ärzte müssen sie Beurteilungen abgegeben haben?

Was ist im Sinne der Bestimmungen und was versteht man unter Befundtiefe, wenn Versicherer behaupten, das ICD Codes nicht einmal Beschwerden signalisieren, obwohl sie Grundlage einer jeglichen ärztlichen Behandlung sind?

Wer die ersten Schritte in diesem Bereich machen wird, wird die Nase vorn haben.

Einen Kommentar hinterlassen