Beitragsbemessungsgrenzen in 2015 – alles wird angehoben

Neue Grenzen!

Alle Jahre wieder! Nicht Weihnachten ist gemeint, es geht um die Beitragsbemessungsgrenzen in Deutschland. Man könnte meinen, sie sei grundsätzlich dynamisiert. Alle Jahre wieder wird angehoben, mehr an Gegenleistung gibt es dafür aber nicht. Es wird wieder teurer – planmäßig. Jedes Jahr werden die Werte angehoben und damit steigt der Beitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung weiterhin durchschnittlich um 5,9 % an.

Voraussichtlich Mitte Oktober wird im Bundeskabinett die Verabschiedung der neuen Zahlen erfolgen.

In der allgemeinen Rentenversicherung wird für die alten Bundesländer im kommenden Jahr die Beitragsbemessungsgrenze von 72.600 Euro neu festgesetzt werden. Das entspricht 6050 Euro monatlich.

Versicherungsfrei?

Auch in der Krankenversicherung werden wieder neue Grenzen festgelegt werden. In 2015 geht man von 54.900 Euro statt den bisherigen 53.550 Euro aus. Das sind im Monat 4125 Euro brutto, die man verdienen muss, um versicherungsfrei und nicht mehr als „schutzbedürftig“ zu gelten. Die Schutzbedürftigkeit zwingt Menschen in ein GKV System, welches derzeit enorm und mehr als sonst von Leistungsverweigerung, Gängelein und Wettbewerb auf Patienten Rücken geprägt ist. Von Solidarität mit den Versicherten immer weniger zu spüren, betrachtet und bewertet man die Verhaltensweisen der Kassen gegenüber den Versicherten

Versicherungsfreiheit und damit die freihe Wahl, die wir sonst auch in jedem Bereich der Welt erwarten, muss man sich hart erarbeiten. Wahlweise steht Selbstständigkeit/Freiberuflichkeit oder das Beamtentum zur Verfügung, um selbst wählen zu können/dürfen, was man zur Sicherung einer Kosten bei Krankheit oder Unfall nutzen kann und darf.

Aber auch hier gilt es zu beachten, dass Gewinninteressen oftmals im Vordergrund stehen und Angebote meist viel besser aussehen als sie es dann wirklich sind. Die PKV ist nicht grundsätzlich besser denn das gesetzliche System. Sie bietet bessere Möglichkeiten, diese gilt es erst einmal zu finden. Damit dieser Erfolg möglich wird bitte ich bei mir im Downloadcenter Leitfäden, auch zur Krankenversicherung an. Diese dienen einer Gesprächsvorbereitung und stellen keine Beratung dar. Wichtig ist es vorab, zu erfahren, welches der beiden Systeme am besten zur Lebensplanung und zu den Gegebenheiten passt, die zu Kunden hören. Dabei ist besonders die Motivation, die einen Wechsel auslösen sollte/könnte, von besonderer Wichtigkeit.

Ich freue mich auf die Kontaktaufnahme Und nehme mir sehr gern Zeit unser erstes Gespräch

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Existenzielle Risiken, wie die Krankenversicherung, die Arbeitskraft und die Pflegekostenzusatzversicherung, abzusichern, ist unser Fachgebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt