Private Krankenversicherung: bitte beachten!

Grundsätzlich!

Der Wechsel in die Private Krankenversicherung macht nur Sinn, wenn er aus Gründen der Leistungen erfolgt. Die private Krankenversicherung bietet dem Versicherten den Zugriff auf Spitzenmedizin im Leistungsfall (beispielsweise bei Tumorerkrankungen). Dieser Versicherungsschutz passt nicht für jeden, die Lebensplanung muss damit vereinbar sein. Um Fußangeln und Hintertürchen kennen lernen zu können, ist es zwingend notwendig, Tarife im Kleingedruckten zu vergleichen und sich nicht auf Aussagen und Bewertungen Dritter zu verlassen. Die meisten der Informationen, die dort zu finden sind, folgen nicht in erster Linie dem Beratungsauftrag eines Vermittlers. Sie interpretieren und „übersetzen“ die Inhalte, wie sie diese verstanden haben oder verstanden wissen wollen. Mich erinnert Vergleichssoftware immer an das Kindespiel „Stille Post“.

Grundsätzlich ist keines der beiden Systeme das Bessere. Nur ca. 10 % der Anbieter des Marktes liegen inhaltlich gleich / über den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse. Das Märchen der grundsätzlich unbezahlbaren Beiträge im Alter ist als solches enttarnt. Die Beitragsanpassungen des gesetzlichen Bruders waren in den letzten Jahren /Jahrzehnten durchschnittlich höher als die in der Privaten Krankenversicherung, obwohl diese ca. 30 % der Kosten im Gesundheitswesen mit weniger als 10 % der Versicherten finanziert.

Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass diesem System der Unterhalt der Versorgung zuzuordnen ist. Gemeint ist die Infrastruktur im Gesundheitswesen. Das damit verbundene Beitragsanpassungspotenzial darf in der Betrachtung nicht unberücksichtigt bleiben.

Preis und Beitrag.

breakdown-984812_1920 Private Krankenversicherung: bitte beachten!Wir zahlen einen Preis für die Ware Versicherungsschutz, egal ob in der gesetzlichen Kasse oder bei seinem privaten Bruder (nicht Gegner!). Für den Preis erhalten wir ein Leistungsversprechen. Das Leistungsversprechen der gesetzlichen Krankenversicherung ist abstrakt, dass der privaten Krankenversicherungen einen Vertrag gebunden.

Der Beitrag fasste die Summe aller Aufwendungen zusammen, die der Verbraucher aufbringen/investieren muss, sein gestecktes Ziel zu erreichen. Neben dem Preis für ein Auto, mit dem das Ziel Italien erreicht werden soll, muss der Käufer, sofern dieser Wagen sein Ziel nicht erreicht, weitere Investitionen tätigen, noch dorthin zu kommen. Ein weiteres Auto, ein Bahnticket oder???? Aus dem Grunde wäre es begrüßenswert, wenn es im Leistungsfall beim Preis bliebe.

Sorglosigkeit und Fehleinschätzung.

  • Die Sorglosigkeit einer jungen Dame, die in der Vergangenheit lediglich bei dem für die Familie über Jahrzehnte hinweg zuständigen Hausarzt in Behandlung war, endete in der Kündigung des Vertrages. Warum? Ihr war bis zum Zeitpunkt der Recherche nicht bekannt, was der Herr abrechnete. Die Rechnungen wurden ungeprüft weitergegeben. Der Versicherer hatte Diagnosen gelistet, die fernab jeder Diskussion waren. Auch wurde abgerechnet, obwohl die Kundin nicht in der Praxis war. Sorglos glaubte sie ihm, wenn er ihr Aussagen zur Behandlung machte, prüfte diese aber nicht nach.
  • Ein steifer Nacken bei einem Mandanten vor drei Jahren war der erste Hinweis auf die Alzheimer – Erkrankung.
  • Eine kleine Allergie kann sich derart weiterentwickeln, dass aus kleinen Kosten pro Jahr mehrere 1000 € pro Monat für die notwendige Behandlung notwendig werden.
  • Eine Entzündung des Sehnervs könnte der Vorbote einer Erkrankung im Formenkreis der Multiplen Sklerose sein.

Stellen Sie sich vor, einer dieser Fälle wäre der Ihrige. Sie wären im Zweifel ohne Versicherungsschutz, da sich der Anbieter auf die fehlende Angabe im Antrag berufen könnte. Schon deshalb gilt die goldene Regel, dass man nichts verschweigen sollte.

Die Private Krankenversicherung kann dann nur erwartungsgemäß leisten, wenn sie entsprechend der rechtlichen Grundlagen vereinbart wurde. Zuvor hat man die Marktangebote Gesamtheilich  im Kleingedruckten auf deren Unterschiede in den Formulierungen und damit auch in den Begrenzungen zu vergleichen. Welche Kosten verstecken sich hinter einem Sachverhalt/einer Formulierung?

Wer der Meinung ist, dass das Tarifmerkmal Chefarzt-Zweibettzimmer über die Leistungserstattung in Privatkliniken entscheidet, liegt falsch.

Vergleichsrechner und Ratings.

Keines dieser Medien, wenn man sie so nennen kann, haftet für seine Angaben. Viele Vermittler, die sich für wenige Euro die Lizenz einer Vergleichssoftware kaufen, glauben dadurch Spezialist / Fachmann zu werden. Wird aus einem Allgemeinmediziner durch den Erwerb eines Gerätes auch ein Röntgenologe? Ausbildung, Weiterbildung und Erfahrung sind die Notwendigkeiten, die den Fachmann von der gemieteten „Lizenzkompetenz“ unterscheiden.

Fachlicher Rat.

Die Absicherung der Gesundheitskosten / biometrischer Risiken wie beispielsweise die Sicherung der Arbeitskraft und dem damit verbundenen Einkommen, gehören ausschließlich in die Hand von Spezialisten. Es gibt keinen besseren Verbraucherschützer als einen Makler, der seine Aufgaben kompetent und auf fachlicher Ebene engagiert wahrnimmt. Diesen zu finden ist ihre erste Aufgabe. Dazu sollten Sie sich den Außenauftritt des Vermittlers ansehen aber auch die Art und Weise mit welchen Hilfsmitteln er arbeitet und wie viel Zeit er sich für die Beratung und die notwendigen Recherchen nimmt. Wer in Eile berät, hat es meist selbst nicht verstanden und geht im Kleingedruckten unter.

Eine einfache Prüfung.

Kennen Sie die Qualität Ihrer Absicherung wirklich? Wissen Sie, weil Sie selbst gelesen und verglichen haben, dass Sie im Krankheitsfall auch wirklich gut abgesichert sind. Glauben Sie (nur), dass der Tarif den Anforderungen, die Sie im Laufe des Lebens an ihn haben, auch gerecht wird. Im Menüpunkt „Private Krankenversicherung“ meiner Homepage finden sie im Text die Möglichkeit, eine Brief an ihren Versicherer downzuloaden. Einige wenige Fragen, die in der Tiefe doch sehr bedeutsam sind, habe ich dort aufgelistet. Schreiben Sie Ihrem Versicherer. immerhin wird er mit einem Vertrauensverhältnis und möchte lebenslang Ehepartner sein (bleiben). Nur schriftlich sollte der Anbieter antworten. Alles andere wäre wahrscheinlich der Versuch, den Tarifen wiederholt zu verkaufen, den Glauben zu stärken, sie wären gut versichert. Werbung und Vetrauen versichern nicht.

Fehlt, begrenzt oder eingeschränkt?

Beachten Sie, dass eventuell Fristen oder auch schriftliche vorhergehende Zusagen notwendig sein könnten, damit die Leistung auch erbracht werden kann. Eine Strahlentherapie bei einer Tumorerkrankung schädigt auch Ihren Körper. Eine anschließende AHB/Reha kann erst stattfinden, wenn diese Schädigungen ausgeheilt sind. Wussten Sie, dass das mindestens 6-8 Wochen dauert? Hatten Sie das bei der Auswahl Ihres Tarifes berücksichtigt? Viele Anbieter begrenzen den Zeitraum zwischen der Bestrahlung und den Beginn der Reha / AHB auf einen sehr viel kürzeren Zeitraum und stellen den versicherungsschutz damit infrage.

Vermutlich werden nur sehr wenige von ihnen eine kurze, knappe und sachlich kompetente Antwort ohne vom Thema ab zu kommen, erhalten. Denken Sie einmal darüber nach, wofür sie ihr Geld ausgeben.

Gute Qualität den Versicherungsschutz zeigt sich nicht im Preis. Oftmals sind leistungsstarke Tarife günstiger und vom Beitrag her stabiler als ihre Konkurrenten.

Ein Kunde kann zum Zeitpunkt der Entscheidungsfindung über das beurteilen, was ihm bekannt ist. Das wäre?

Vielen Dank

Frank Dietrich Fachmakler

Spitzfindigkeiten undTarifmerkmale

Vertrieblich oder fachlich beraten

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt