Privat oder gesetzlich – was passt zu mir? Individualität oder 08/15

Wer in Deutschland lebt, hat sich Krankenzuversichern.

Die meisten sind von Geburt an in der Gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied. Die Private Krankenversicherung ist eine Wahlmöglichkeit für folgende Personenkreise:

  • Angestellte mit einem Einkommen über Jahresarbeitsentgeltgrenze
  • Selbstständige/Freiberufler
  • Richter
  • Beamte

Jeder dieser Personenkreise steht vor der selben Frage: Ist es die Gesetzliche oder Private Krankenversicherung, die besser zu mir passt? Wo liegen die signifikanten Unterschiede? Welche Vor- / Nachteile haben die Systeme? Worauf bei der Auswahl achten?

In der Gesetzlichen Krankenversicherung basierte zu Versicherungsschutz auf dem SGB V.

Leistungsgrundlage

Gesetzliche Krankenversicherung (Auszug/ frei formuliert):

  • § 1 Verantwortlichkeit der Versicherten für den Erhalt der eigenen Gesundheit und Unterstützung der Heilung bei Krankheit.
  • § 2 Leistungen unter Beachtung des Wirtschaftlichkeitsgebotes
  • §11 definierte Leistungsarten  (Bsp.: Schwangerschaft Behandlung von Krankheiten, Früherkennung, Verhütung von Krankheiten und deren Verschlimmerung, etc.)
  • § 12 Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein, das notwendige Maß nicht überschreitend.
  • § 53,3 Satzungsleistungen der Kassen
  • § 73 Mehrleistungen

Private Krankenversicherung

  • Zu Grunde liegende Vertragswerke: BGB, VAG, VVG ( § 193 VVG. ambulante und stationäre Leistungen)
  • Allgemeinen Vertragsbestimmungen (Musterbestimmung der Krankenkosten-. vollversicherung. (§ 1 MB/KK: Versicherungsschutz für Krankheiten, Unfälle und andere im Vertrag genannte Ereignisse, sowie Ersatz für Heilbehandlungen und sonst vereinbarte Leistungen.
  • Stand 2015: die Tariflandschaft (Unisex) verfügt über fast 100 Tarifsysteme. Diese teilen sich auf in:

Geltungsbereich, Honorarerstattung, Wahl des Behandlers, Heilmittel, Hilfsmittel,

künstliche Ernährung, stationäre Behandlung, Psychotherapie, Transporte,

AHB/REHA , Zahnleistungen, Häusliche Krankenpflege/Palliativversorgung,

Prävention, Familienplanung, Optionen.

Persönliche Beurteilung:

Basierend auf der Formulierung des SGB V ist die Gestaltung von individuellen Versicherungsschutz nicht gegeben. Der Versicherungsschutz ist gegenüber der Privaten Krankenversicherung für alle gleich und das Notwendige beschränkt. Er unterliegt Reformen, Beschlüssen und Anordnungen und ist in seinen Formulierungen nicht wirklich „greifbar“. Planbarkeit entfällt. Was wird „morgen“ noch / wie versichert sein?

Die Private Krankenversicherung bietet Planbarkeit der Leistungen an. Die Vertragsinhalte bleiben über die gesamte Vertragslaufzeit bestehen. Von einer Art Grundversorgung bis zur Luxusausführung kann gewählt werden. Die hohe Zahl der Gestaltungsmöglichkeiten macht das System eher intransparent.

Beide Systeme unterliegen dem Kostendruck. Seit den siebziger Jahren hat die gesetzliche Krankenversicherung über 1100 % Anpassung erlebt, dabei Leistungen verloren, gemindert und Zuzahlungen „gewonnen“. Die Private Krankenversicherung hingegen bietet die Leistungen über die gesamte Vertragslaufzeit. Je nach Anbieter blieben die Beiträge bezahlbar oder stiegen enorm an. Die grundsätzliche Unbezahlbarkeit der Beiträge hat sich als unwahr herausgestellt.

Die Private Krankenversicherung ist nicht pauschal besser, wenn es um die Gesamtheit der Leistungen gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung geht. Dagegen steht das Vertragsrecht und die i.d.R. weit bessere Versorgung. Allein in der Heilmittelversorgung erhalten Privat Versicherte 2,5 mehr an Leistungen.

Auch wer eine Familie plant, ist in der Privaten Krankenversicherung durchaus richtig. Neben dem wählbaren Leistungsniveau zeigt sich immer wieder, dass der Höchstbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung dabei nicht überschritten werden muss.

Fazit:

Die persönlich richtige Entscheidung, welches der beiden Systeme, die Private Krankenversicherung oder die Gesetzliche Krankenversicherung, dass richtige ist, hängt von der Einzelfallbetrachtung ab. Eine Vielzahl von Parametern sind dabei zu beachten. Ich persönlich sehe die Private Krankenversicherung klar als die bessere Wahl an, allerdings nur, wenn gewissen Sachverhalte, u.a. bei der Wahl des richtigen Anbieters, der Beraters und Tarifes eingehalten werden.

Ein Leitfaden im Downloadcenter für die Private Krankenversicherung gibt weitere Hinweise dazu.

Frank Dietrich Fachmakler

Weitere Artikel.

Wirklich versichert? in 5 Minuten wissen Sie mehr.

Privater Versicherungschutz im Ausland

Sind Sie gesund? Gesundheitsfragenfragen im Antrag

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt