Hallesche verbessert die Annahmepolitik

Die HALLESCHE Private Krankenversicherung

hat ihre Annahmebestimmungen noch kundenfreundlicher gestaltet als bisher.

 

Z Hallesche verbessert die Annahmepolitik

Alleinversicherung von Kindern.

Die Alleinversicherung von Kindern soll zukünftig unabhängig vom Alter möglich sein ich erlaube mir die Bemerkung, dass das sicherlich für viele Interessenten erfreulich ist, der Versichertengemeinschaft aber durchaus schaden könnte, wenn der Beitrag zu gering gestaltet ist. Die Alleinversicherung von Kindern gehört bei vielen Anbietern nicht zur Zielgruppe, weil die meist zu gering gestalteten Prämien die Kosten nicht immer decken. Warten wir ab, in welcher Höhe der Beitrag sich zukünftig bewegen wird und wie die Annahme Politik genau gestaltet ist (Vorlage der U-Untersuchungen).

Nachversicherung Tagegeld.

Die Nachversicherung von Krankentagegeld bis zum 35. Lebensalter sollten ohne Gesundheitsprüfung möglich werden. Besonders interessant ist das für Studenten oder auch Beamte. Beide Zielgruppen hatten in der Vergangenheit keinen Bedarf an einer solchen Absicherung und es bestand das Risiko einer zwischenzeitlichen Erkrankung, die einen Nachversicherung verhindern würde. Ein Student der nach dem Studium sein Einkommen absichern möchte, wäre hier ohne diese Möglichkeit der Tagegeldabsicherung und müsste zwangsläufig zurück in die gesetzliche Kasse, eine solche Absicherung erhalten zu können. Bei Beamten, die in die freie Wirtschaft gehen, stellt sich auch diese Problematik dar. Hier sollen zukünftig sogar keine Altersbegrenzung gelten.

Bereits bestehende Risikozuschläge aus der Vollversicherung werden bei der hinzu Versicherung von Tagegeld allerdings mit übernommen.

Höherversicherung per Option.

Für Versicherte in Ausbildungstarifen war die Höherversicherung bisher nur mit Gesundheitsprüfung möglich. Während der Ausbildung sparte und nach deren Beendigung mehr Leistung wollte, musste eine erneute Prüfung bestehen und gegebenenfalls Risikozuschläge in Kauf nehmen. Zukünftig soll die Möglichkeit bestehen, sofern die Option Joker-flex hinzu gewählt wurde, die gewünschte Höherversicherung, ohne Gesundheitsprüfung vereinbaren zu können.

Kündigung wegen GKV-Pflicht

Verbessert wird hier die Möglichkeit, sofern die gesetzliche Versicherungspflicht eintritt und der PKV-Vertrag gekündigt werden muss (gesetzlich geregelt), privaten Versicherungsschutz in Form von Zusatztarifen weiterführen zu können. Die Umwandlung erfolgt ohne Gesundheitsprüfung, sofern der Versicherungsschutz nicht höherwertiger ist, als in der Vollversicherung zuvor vereinbart. Bereits erworbene Altersrückstellungen werden in Teilen mit übernommen und senken den Beitrag. Entgegen der bisherigen Regelung, die bei Kündigung dazu verpflichtete, die Entscheidung zur Fortführung eines solchen Tarifes treffen, besteht nun eine Frist von drei Monaten, beginnend mit den Wechsel in die GKV:

GmbH Geschäftsführer und Tagegeldabsicherung

Eine neue Regelung zur Versorgung von GmbH-Geschäftsführern schließt die Neuerungen ab. Zukünftig soll im Tarif KTAR eine Absicherung von bis zu 500 €/Tag möglich werden.

Ab wann gültig / policierbar?

Mit Ausnahme der Verbesserung bei Wechsel in die GKV, die bereits jetzt schon angewendet wird, werden alle weiteren Veränderungen erst Mitte April (20.4.) umgesetzt werden.

9k= Hallesche verbessert die Annahmepolitik

Ihr „Biometrie-Makler

Leave a Comment