Die Serie. Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt aus.

Die Absicherung war richtig

Verbraucherschützer warnen vor der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung und deren Warnung ist oftmals Grundlage für nicht vorhanden Versicherungsschutz. „Die Zahlen jedoch nicht“, so der Tenor. Die Serie, der nacheinander zur Zahlung aufgeforderten Versicherer in der Berufsunfähigkeitsversicherung, reißt bei mir nicht ab. Bei meinem Kollegen Matthias Helberg scheint es genauso.

Seit Jahren vertrete ich die Interessen unserer Kunden, beginnend mit der fachlichen Beratung und der Auswahl der persönlichen richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung, weitergeführt durch die entsprechende Betreuung und Begleitung, sofern eine Erkrankung eine solchen Leistungsfall begründet.

Gern wusste ich, welcher der Verbraucherschützer, vor den ich mich gern geschützt sehen würde, Erfahrungswerte in der Berufsunfähigkeitsversicherung darlegen kann.  Eine nachweisbare Sachkundeprüfung, so wie wir Vermittler sie haben MÜSSEN, scheint es dort nicht zu geben. Es macht in meinen Augen nicht wirklich Sinn, ständig andere zu kritisieren, aber selbst keine Lösungen zu haben. Ist es nicht so, dass jeden Tag tausende Flugzeuge ohne Probleme fliegen, fällt aber eines im halben Jahr herunter, beherrscht es die Schlagzeilen für über ein halbes Jahr. Deshalb nicht mehr fliegen?

Schlussendlich geht es immer um den Kunden, den Verbraucher, der wir selber alle sind. Natürlich kommt es immer auf die Vertragsbestimmungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung an, zusätzlich aber auch auf den, der uns im Leistungsfall begleitet. Wie auch bei Anwälten oder Ärzten, die sich zu Fachanwälten und Fachärzten entwickelten, gibt es Fachmakler wie uns.

Ich freue mich, wieder jemanden für den Zeitraum seiner Berufsunfähigkeit die entsprechende Rente zugeführt haben zu können. Zwei weitere Fälle wurden beauftragt.

9k= Die Serie. Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt aus.

Mit oder ohne? Was macht Sinn

Ohne eine Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit zu leben, ist definitiv möglich, meiner Meinung nach aber nicht sinnvoll oder verantwortungsbewusst. Der Verbraucherschutz macht es sich in meinen Augen sehr einfach. Zeigt er doch mit dem Finger auf die Versicherer und Vermittler. Wäre er nicht konstruktiver für den Verbraucher tätig, würde er deren Bewusstsein um die Wichtigkeit des Versicherungsschutzes schärfen und diesen schon in frühen Jahren, am besten im Schulalter, anregen? Schuldige im Spiegel zu suchen ist immer der schwere Weg.

Existenzielle Absicherung geht immer vor Konsum. Hier muss am Bewusstsein gearbeitet werden.. Das beginnt für mein Empfinden in der Schule, denn den Gewinner erkennt man am Start. erste Information, was bei der Wahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten ist, finden Sie bei mir auf der Homepage Downloadcenter.

Frank Dietrich Fachmakler