In der Berufsunfähigkeitsversicherung wurde wieder gezahlt!

Die Serie vergrößert sich

Entgegen vieler „Unken-Rufe“ verschiedener, meist selbsternannter „Fachleute“ und Verbraucherschützer für die Berufsunfähigkeitsversicherung, vor denen uns leider niemand schützt, war es mir möglich, meine Erfolgsserie fortzusetzen.

9k= In der Berufsunfähigkeitsversicherung wurde wieder gezahlt!

(Der Kunde ist zwischenzeitlich wieder “ im Einsatz“)

Wieder wurde eine Berufsunfähigkeitszahlung geleistet.

Damit solche Erfolge überhaupt möglich werden, sind folgende Dinge grundsätzlich bei der Wahl der richtigen Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten:

  • die Analyse des Bedarfs des Mandanten (welche Kosten wären bei der Berufsunfähigkeit selbst zu zahlen (bitte die Besteuerung nicht vergessen.),
  • Eine sorgfältige Recherche der Gesundheitsdaten. Unser Gesundheitssystem ist auf Krankheit ausgerichtet und viele Ärzte notieren Dinge, die später als Krankheit in der Patientenakte gefunden werden können, meist nicht einmal eine Verdachtsdiagnose waren.
  • Festlegung der Risikoklasse mithilfe einer ausführlichen Tätigkeitsbeschreibung
  • Welcher Versicherungsschutz passt? Es geht um die Auswahl der Vertragsbestimmung im Kleingedruckten. Die Beratung muss zwingend notwendig unabhängig und im Vergleich der anderen Angebote am Markt erfolgen. Nur so ist es möglich, Hintertürchen und Fußangeln zu finden, die dem Versicherer die Möglichkeit geben könnten, später nicht zahlen zu müssen.
  • Die wahrheitsgemäße und vollständige Beantwortung der Antragsfragen
  • die Begleitung des Antragsverfahrens bis hin zur Police (stimmt das, was policiert wurde?)

Wenn diese Dinge berücksichtigt werden, haben sie das Risiko einer späteren Nichtzahlung so weit, wie möglich gemindert. Sofern Ihr auf die Berufsunfähigkeitsversicherung spezialisierter Berater dann auch noch Erfahrung in der Begleitung von Anträgen zur Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente hat, spezialisiert ist, können Sie sich als „versichert“ fühlen. Es bleibt lediglich ein Rest-Risiko, denn juristische Termini sind interpretationsfähig. Sie wissen doch wie das ist: Zwei Menschen hinterziehen sehr viel Steuern aber nur einer geht dafür in Haft:-).

Achten Sie auf die einzelnen Kriterien der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Z In der Berufsunfähigkeitsversicherung wurde wieder gezahlt!

Dieses Bild zeigt eine Momentaufnahme.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung erfährt in dieser Zeit neue Formulierungen und ist im stetigen Wandel. Aus diesem Grunde sollten sich mit einem spezialisierten Makler, einem Fachmakler für die Berufsunfähigkeitsversicherung, ins Gespräch begeben. Sollte es dann einmal dazu kommen, dass sie meinen berufsunfähig zu sein, achten Sie bitte auf folgendes:

  • keinesfalls erteilen Sie eine pauschale Schweigepflichtsentbindung an den Versicherer
  • prüfen Sie die Nachfragen bezüglich Paragraph 213 VVG (Kommentare lesen!)
  • Überwachen Sie sowohl die Fragen an die entsprechenden Stellen (Ärzte, Krankenkasse, etc.) und deren Antworten an den Versicherer.
  • Prüfen Sie, dass der Versicherer auch detailliert und sorgfältig die Einschränkung der Arbeitskraft, denn das ist die Grundlage, eine Berufsunfähigkeitsrente überhaupt erhalten zu können, erfragt.

Sicherlich sind diese Vorgehensweisen für den Versicherten, der bei Antragstellung in der Berufsunfähigkeitsversicherung erkrankt ist, nicht wirklich realisierbar. Hier finden Sie den zweiten Grund, sich mit einem spezialisierten Makler, einfach Makler, ins Gespräch zu begeben. Dieser wird sie im Leistungsfall fachlich betreuen können. Wer nun noch meint, dass eine solche Absicherung zu teuer ist, weil sonst nicht gezahlt wird, dem sei gesagt:

  • lieber eine schlecht gewählte Absicherung, als gänzlich ohne Versicherungsschutz
  • ein Beispiel, welches mir viele Menschen bitte entschuldigen möchten: wer raucht gibt grundsätzlich mehr Geld für die möglichen Folgen seines Lasters aus, als eine Absicherung der Berufsunfähigkeitsversicherung oder Pflegekostenzusatzversicherung (die Ursachen für beides meist dieselben) kostet.
  • Zeigen Sie mich immer auf die Versicherungswirtschaft und die Vermittler mit dem Finger, wenn es schwer fällt, eine Absicherung zu bekommen. Sie hätten schon früher daran denken sollen, einen Absicherung zu beantragen. Das Risiko gibt es nicht erst seit gestern und die verantwortung trägt jeder selbst.

Frank Dietrich Fachmakler

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt