Die „Lange Bank“ – Berufsunfähigkeitsversicherung.

Was ist denn wirklich wichtiger?

Für ein neues Handy, für schicke Klamotten oder Fernreisen ist immer Geld vorhanden. Wenn es aber darum geht, die Einnahmequelle abzusichern, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, die den Lebensstandard absichert, so wird der Deutsche knauserich. Am besten wäre es, gäbe es Versicherungsschutz umsonst oder später die eingezahlten Beiträge zurück, wenn  nichts passiert ist.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist kein Girokonto.

Auch ist nicht immer ein anderer Schuld, gemeint ist der Versicherer, wenn die Prämie sehr hoch ist oder es Ausschlüsse/Zuschläge gibt. Eine früh getroffenen Absicherung, wenn noch kein berufliches Risiko vorliegt und die Gesundheit in jungen Jahren bestens ist, mindert oder verhindert sogar diese Probleme.

In einem gestrigen Gespräch fragte ich den Mandanten nach der Motivation, eine Schüler – Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen zu wollen. Er wäre vor kurzem, so antwortete er mir, bei einem befreundeten Ehepaar zu Besuch gewesen, deren Kind im gleichen Alter wie das seinige schwer erkrankte. Die Erkrankung ist chronisch, kam unerwartet und wird das gesamte Leben und damit auch die finanzielle Existenz beeinflussen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hätte in dem Fall leisten müssen.

Das Wort Berufsunfähigkeitsversicherung trügt ein wenig gegenüber dem eigentlichen Zweck der Absicherung. Einig sollte man es anders titulieren und das Wort „Beruf“ dabei raus lassen. Ein Schüler hat keinen Beruf, sollte aber schon an eine solche Absicherung denken. Es ist eine Absicherung zum Erhalt des Lebensstandards basierend auf Einkommen (sofern vorhanden) und der sozialer Stellung.

Kriterien der Berufsunfähigkeitsversicherung:

BU-Kriterien1 Die "Lange Bank" -  Berufsunfähigkeitsversicherung.Dieses Schaubild nennt lediglich die Überschriften der Bestimmungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung, die jeweils weitere Unterteilungen haben. Einige Anbieter haben so genannte Schülerklauseln in der Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Name, so empfinde ich es, suggeriert eine Besserstellung gegenüber Tarifangeboten ohne diesen Zusatz. Irrtum! Sofern mir bekannt, ist es eher eine Schlechterstellung, denn der Schüler wird in der Zeit lediglich gegen Erwerbsminderung versichert.

Die DAK hat gerade veröffentlicht, dass ca. 2 Millionen der Bundesbürger im erwerbsfähigen Alter enormen psychischen Belastungen ausgesetzt sind und bereits daran erkrankten. Nicht gezählt wurden alle weiteren Risiken wie Unfälle, Krankheiten oder der körperliche „Verschleiß“.

In Deutschland leben knapp 43 Millionen Erwerbstätige. Allein 2 Millionen davon sind schon im Bereich der Psyche erkrankt – mindestens dieselbe Zahl leidet unter Erkrankungen anderen Ursprung, die dasselbe Ergebnis haben: Berufsunfähigkeit und meist keine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wir nähern uns dem Jahresende und gerade auch für die, die der pauschalen ungeprüften Meinung sind, dass der Versicherungsschutz zu teuer ist, empfehle ich einen Abschluss noch in diesem Jahr. Im nächsten Jahr sind wir rechnerisch alle ein Jahr älter und der Beitrag steigt-wie auch ihr Risiko, berufsunfähig zu werden.
Die Überprüfung einer bestehenden Berufunfähigkeitsversicherung zeigt immer wieder, dass trotz eines späteren Neuabschlusses gegenüber dem alten Vertrag, die Prämie nicht grundsätzlich höher sein muss. Die Vertragsinhalte aber sind die besseren, sofern sie richtig und fachlichen gewählt wurden.
Alle kennen den Beitrag, fast niemand aber den Wert der Absicherung. Glauben auch Sie, gut versichert zu sein oder ist es eher eine Hoffnung?

Mittlerer weile plädiere ich für den Vorschlag, diese Art der Absicherung zur Pflichtversicherung zu machen.
Prüfen Sie vorhanden Versicherungsschutz ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung gleich jetzt. Sofern es noch keine Absicherung gibt, erkundigen Sie sich. Aber Achtung – Versicherung! Es gibt nur sehr wenige Anbieter die den Beitrag Wert sind und nur wenige Vermittler, die sich die Zeit nehmen, den Antrag in Ruhe nach einer vorhergehenden Analyse vorzubereiten. Insbesonder die Rechechrche der Gesundheitsdaten ist mit größter Sorgfalt abzuarbeiten.

Frank Dietrich Fachmakler

Weitere Artikel:

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG AUCH OHNE BERUF?

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG. RISIKOZUSCHLAG NICHT PERSÖNLICH NEHMEN.

BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG. WIEDER WURDE GEZAHLT!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt