Beitragsentlastungstarife – Private Krankenversicherung

Viele Privatversicherte haben Angst vor zu hohen Beiträgen im Alter.

Je nach gewähltem Anbieter, verlaufen duchschnittliche Beitragsanpassungen sehr unterschiedelich. Das Risiko besteht also nicht überall in gleichem Maße. Ein Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft mindert nicht nur den Beitrag, sondern auch die Leistungen. Dem vorsorgend zu begegnen gibt es die so genannten Beitragsentlastungstarife, direkt vom Anbieter.

Das Prinzip der Beitragsentlastungstarife ist einfach:

Ein zusätzlicher Beitrag zur Privaten Krankenversicherung wird in den Beitragsentlastungstarif eingezahlt, vom Versicherer entsprechend angelegt, um die Beiträge im                                                                                                                                   Alter mit dem erwirtschafteten Kapitalstock zu subventionieren.

9k= Beitragsentlastungstarife - Private Krankenversicherung

Vorteile  – Nachteile!

In diesem Artikel geht es um das Für und Wider dieser Vorsorge in der Privaten Krankenversicherung.

Die Vorteile:

  • Diese Vorsorge ist Arbeitgeberzuschussfähig
  • steuerliche Absetzbarkeit grundsätzlich gegeben (Sonderausgaben) / keine Abgeltungssteuer
  • Beitragssubvention im Rentenalter (Stabilisierung / Minderung)

Nachteile:

  • Auch hier gibt es Beitragssteigerungen
  • Weiterzahlung des Beitrages auch im Rentenalter, um Leistungen zu erhalten
  • Das Kapital ist zweckgebunden und verfällt bei Tarifkündigung
  • Kapitalverlust bei Wechsel des Anbieters

Wofür sich entscheiden?

Ich persönlich bin der Meinung, dass Beitragsentlastungstarife eher Nachteile, denn Vorteile mit sich bringen. Ein gesonderter Sparplan, auch wenn er Vertriebskosten beinhaltet, die beim solchen Tarif in der Art so nicht angefallen wären, macht in meinen Augen weit mehr Sinn. Die Vorteile der Zuschüsse durch den Arbeitgeber und die steuerliche Absetzbarkeit stehen einer möglicherweise notwendigen anderweitigen Nutzung und dem Erhalt des angesparten Kapitals bei Anbieterwechsel gegenüber. Die Beiträge müssen auch nicht zwingend  im Alter weiter gezahlt werden.

Gibt es aber schon ein Guthaben  in einem solchen Tarif, so ist eine Umwandlung möglich. Je nach Anbieter und bereits verstrichener (Mindest-) Laufzeit kann man das Kapital für bspw. eine Pflegezusatzversicherung beim selben Anbieter nutzen (Mindestbeitrag beachten).

Gerade in den letzten Jahren, begründet durch die schlechte Lage am Kapitalmarkt, erfahren Beitragsentlastungstarife sehr häufig Beitragsanpassungen. Setzt sich diese Entwicklung fort, so könnte im Extremfall der eingezahlte Beitrag gleich der gewünschte Ersparnis werden.

Welche Anlage aber ist es, die Sinn macht, den Beiträgen im Alter vorzusorgen? Das sollte nicht pauschal entschieden werden. Eine Analyse schon bestehender Geldanlagen, gerade auch im Rahmen der Altersvosorge ist neben der inhaltlichen Bewertung des versicherten Tarifes notwendig. Eine gesamtheiltlich Betrachung, vom gekauften Versicherungsschutz, bis hin zur Vorsorge und deren Absicherung bieten wir an – ausschließlich über Fachmakler Frank Dietrich.

Sehr gerne besprechen wir diese Thematik gemeinsam.

9k= Beitragsentlastungstarife - Private Krankenversicherung

Andere Artikel zu wichtigen Entscheidungen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt