Kriterien einer Privaten Krankenversicherung

Die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung grün­det auf ei­nem Ver­trags­recht und bie­tet sehr vie­le Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten an, Ver­si­che­rungs­schutz in­di­vi­du­ell anpassen zu kön­nen. Was gibt es, was wird an­ge­bo­ten und wie ist die Trag­wei­te ei­ner Be­stim­mung im Leis­tungs­fall? Wo sind Hin­ter­tür­chen und Fuß­an­geln in den Vertragstexten?

Die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung hat al­lein seit 2009 sehr vie­le Än­de­run­gen er­fah­ren. „Al­te Welt“, „Neue Welt“ und dann die Ta­ri­fe, die nach dem 21.12.2012 mit der Unisex Neu­kal­ku­la­ti­on am Markt hin­zu ka­men. Es gibt kei­ne zwei glei­chen Ta­ri­fe am Markt. Das An­ge­bot für den Ver­brau­cher ist na­he­zu un­über­schau­ber. Die Bestimmungen sind meist in Versicherungsdeutsch gehalten, so dass viele Vermittler, die sich nicht explizit auf diese Themen spezialisiert haben, Bestimmungen im Kleingedruckten selbst lesen und ihre Beratung auf Vergleiche von Softwareherstellern und auf Werbeaussagen der Anbieter gründen. Viele Vergleichsrechner reduzieren die Bestimmung auf einige wenige Parameter, sodass viele Tarife unterschiedlicher Leistung dann doch wieder gleich erscheinen und über den Preis wird dann entschieden, welches der richtige sein könnte

Im Fol­gen­den sind we­sent­li­che Kri­te­ri­en ge­lis­tet, die aus mei­ner Sicht und fast 20-jäh­ri­gen Er­fah­rung bei der Wahl des per­sön­lich rich­ti­gen Ta­ri­fes un­ver­zicht­bar sind. Bit­te be­ach­ten Sie, dass es nur ein Aus­schnitt der An­ge­bo­te ist. die Tarife am Markt unterscheiden sich  in ihrer Ausgestaltung in Summe (Unisex) durch über 1200 Einzelmerkmale. Die existenziell wesentlichen Punkte lassen sich mit einer wesentlich geringeren Zahl beraten. Fast immer geht es in den Beratungen wie auch beim Onlinerechner nur um sehr wenige Punkte, die so genannten Tarifbestimmungen.

Würden Sie Ihre Urlaubsreise nach den Parametern Preis, Flugzeit, Preise für Speisen und Getränke und, ob man deutsch spricht auswählen? Sicherlich wären in diese Punkte zu wenig, entscheiden zu können und zu wollen, ob sie dafür wirklich Geld ausgeben möchten und ob es die gesuchte Urlaubsreise ist. Dieses Beispiel können Sie 1:1 auf Beratung übertragen, die auf diese wenigen Bestimmungen Aufbauen. Die meisten der privat Versicherten sind definitiv keine Privatpatienten, prüft man die Leistungsinhalte, die Begrenzungen und Ausschlüsse gegenüber der gesetzlichen Kasse.

Die besten Angebote befinden sich vom Beitrag her im Mittelfeld des Marktes. Billig kann sehr schnell teuer werden und teuer ist kein Qualitätsmerkmal.

Im Down­load­cen­ter fin­den Sie da­zu ei­ne Check­lis­te Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung.

Kriterien der privaten Krankenversicherung (Auszug):

  • PKV-Kriterien Kriterien private Krankenversicherung
  • Was sind “Gemischte Anstalten” und welche Leistungen werden dort erbracht? Viele Versicherten sind dort, sogar bei Notfalleinweisung, nicht versichert.
  • Mittlererweile gehört jedes 3. Krankenhaus dazu. Sind eine REHA, eine AHB versichert? Wo gibt es Einschränkungen / Fristen, die einzuhalten sind? Greifen die Bestimmungen auch aus medizinischer Sicht?
  • Wie sind Abrechnungsmodalitäten zu bewerten und welche Grundlagen gibt es neben der GOÄ/GOZ noch zu beachten? Was gilt an einem Kurort, was ist im Ausland zu beachten?
  • sind Sie auch in Privatkliniken versichert, die nicht im Krankenhausentgeltgesetz und der Bundespflegesatzverordnung  unterliegen?
  • Gibt es fixe oder variable Optionen, den Versicherungsschutz innerhalb der Laufzeit anzupassen ?
  • worauf muss man achten, auch im Ausland versichert zu sein
  • ist die Krankenhaus Ersatzpflege als auch die häusliche Krankenpflege versichert? Das sind Leistungen der gesetzlichen Kasse.
  • Tarifwechsel, auch bei Krankheit und Statuswechel möglich?  z.Bsp.: wenn Sie zurück in die GKV müssen und bereits erkrankt sind.
  • Ist die Anschlussheilbehandlung grundsätzlich versichert? Wo wird Leistung beschränkt, sofern überhaupt mit versichert?
  • Gibt es einen sog. “offenen” Hilfsmittelkatalog? Gibt es Begrenzungen in Preis oder Häufigkeit der Erstattung? Wird mindestens das GKV Niveau erreicht?
  • Wann werden Transportkosten übernommen?(ambulant, stationär). Nur nach einem Unfall oder auch im Bedarfsfall? Wie sieht es bei Gehunfähigkeit aus?
  • Gilt die Versicherung auch im Ausland? Ist eine Behandlung dort, sofern in Deutschland nicht zu finden, versichert? Wovon hängt das ab und was wird dort gezahlt.
  • Wie sieht der Versicherungsschutz bei Familienzuwachs aus? Was bekommt  mein Kind und ab wann ist es versichert (auch bei Krankheit /Anomalien)?
  • Soziopädiatrie auch im Versicherungsschutz enthalten?
  • Podologie  versichert?
  • Pränataldiagnostik versichert?
  • Haushaltshilfe / Krankenhausersatzpflege versichert?
  • Therapiegeräte gehören nicht zu den Hilfsmitteln. Sind diese auch versichert?
  • Wie sieht es mit Soziotherapie und Sozialpädiatrie aus?

Private Krankenversicherung: Grundlagen

Die Private Krankenversicherung hat Ihre (Leistungs-) Grundlagen in den Musterbestimmungen der Krankenkostenvollversicherung (MB / KK) und den Tarifbestimmungen. Die Grafik verdeutlicht den „Regelzusammenhang“, der in seiner Essenz die einklagbaren Tarifleistungen definiert.

Private Krankenversicherung, Kriterien und deren finanzielle Tragweite im Leistungsfall gehören in jede Beratung!

Frank Dietrich Fachmakler

Tagegeld (Einkommenssicherung)

Gesetzlich oder Privat? Worauf achten?

Betriebliche Krankenversicherung (bKV)

Verhaltensgrundsätze

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt