Versiegende Provisionsquellen bei vielen Maklerpools

Maklerpools und Provision

Heute wird sie eröffnet. Die 5. Hauptstattmesse des Veranstalters Fonds Finanz Maklerservice GmbH. Auch ich war eingeladen aber was soll ich dort? Begründet durch fachliche Spezialisierung lebe ich seit Jahren nicht das Bauchladenprinzip und auch fällt es mir schwer, dort besondere Anregungen zu finden, es sei denn ein kleines Schwätzchen mit Kollegen. Der Terminkalender ist voll und eine Neuorientierung ist definitiv unnötig.

In einem heute erschienenen Artikel im Versicherungsjournal wird von der Zunahme von Vermittleranbindung an Maklerpools berichtet. Gut 6% mehr sollen es seit 2013 sein. Den Hauptteil haben Fonds Finanz und Jung, DMS & Cie.

Zeitgleich ist ein enormer Rückgang des Krankenversicherungsgeschäftes deutlich. Die Sparte „Leben“ ist zudem rückläufig. Das Kompositgeschäft lebt auf. Bereits in einem vorherigen Blog-Artikel berichtete ich vom Wechsel weg von der Krankenversicherung und hin zum Sachgeschäft, wenn es um die Vermittlungszahlen am heutigen Markt geht.

In der Darstellung der Provisionserlöse, so der Artikel, gibt es keine einheitlichen Standards. Die von den Gesellschaften gemeldeten und untestierten Provisionserlöse gingen um knapp ein Prozent zurück, obwohl man auch sonstige Umsätze wie die Einnahmen aus Messen und Veranstaltungen und so genannte „Regalgebühren“ sowie andere Einnahmequellen hier hinzurechnete. Ich vermute, dieser Rückgang wird sich noch beschleunigen und rasant an Fahrt aufnehmen.

Ich vermute, wir werden in den nächsten Jahren mit einer Konsolidierung solcher Unternehmen rechnen (müssen). Die Pools folgen dem Weg der Vermittler. Fehlende Weiterbildung der Vermittlerschaft und das Bauchladenprinzip gegenüber der zwingend notwendigen Spezialisierung, führt zu weiterem Vermittlersterben. Zudem werden immer weniger im Bereich Kranken fachlich derart kompetent sein, den Ansprüchen des immer beratungsintensiveren Kunden auch gerecht werden zu können.

Mal nachdenken

Umdenken sollte die Maxime des zukünftigen Handelns sein. Das gilt gleichermaßen für Vermittler und Pool. In den meisten Pools wird der sogenannte Buffet-Gedanke gelebt.

Der Vermittler kann sich aus einem großen breit gefächerten Angebot die Dinge herauslesen, die er benötigt und für die er sich interessiert. Der Bedarf an Kranken/Leben ist nicht geringer geworden, es gibt nur weniger, diese sich spezialisierten, um diesen Bedarf gerecht zu werden.

Sicherlich kennen auch Sie die Volksweisheit, „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“.

Die Nase vorn werden die haben, die die Zeichen der Zeit erkannten und neben dem bloßen Einsammeln von Geschäft auch „vor-denken“. Vordenken im Bereich der Spezialisierung im eigenen Angebot. Wer zukünftig auch Qualität und Spezialisierung auf die zu vermittelnden Inhalte von Versicherungsverträgen anbietet, wird Alleinstellungsmerkmale bilden und sich vom Markt abheben können.

Ich selber kann aus eigener Erfahrung berichten, dass ich seit vielen Jahren mit Kollegen im Netzwerk tätig bin, Kollegen, die bis zu dem Zeitpunkt den Bereich Kranken und Berufsunfähigkeit (Leben) mithilfe von Pools und Servicedienstleistern bearbeiteten. Nach den ersten gemeinschaftlichen wahrgenommenen Terminen erübrigte sich für die Vermittler der Kontakt zu diesen Unternehmen. So kompetent und fachlich wurde man dort nicht unterstützt und beraten. Fast immer ging es dann doch das schnelle Geschäft, denn der Umsatz wurde dringend benötigt. Sogar wurden bereits in diesen Kooperationen gemachten Fehler, begründend auf mangelhafter inhaltlicher Beratung, gefunden und korrigiert.

Seit einigen Wochen haben einige Anbieter des Marktes erkannt, dass auch Qualität und Spezialisierung ins Angebot gehören. Das Angebot zu erweitern, ist im Gespräch. Aktive fachliche Weiterbildung sowie Unterstützung (Back Office), auch mithilfe entsprechender Software, ist im Gespräch und bereits in der Erprobung, wenn es um die Umsetzung geht.

Sofern Sie bereits Interessent für eine mögliche Absicherung ihrer biometrischen Risiken in der PKV oder Berufsunfähigkeit sind, so müssen Sie nicht auf die Marktentwicklung warten. Erste Informationen finden Sie bei mir in Form eines Leitfadens Downloadcenter, frei von Werbung oder Produkten informieren Sie sich, es ist ihre Entscheidung.

Frank Dietrich   

PremiumCircle Berlin

Existenzielle Risiken, wie die Krankenversicherung, die Arbeitskraft und die Pflegekostenzusatzversicherung, abzusichern, ist unser Fachgebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kontaktieren Sie mich

Ich stehe gerne für Ihre Fragen bereit und helfe Ihnen!

Nicht lesbar? captcha txt