Bitte machen Sie sich Ihr eigenes Bild von mir!

Mit Beginn meiner Tätigkeit, vor ca. 30 Jahren, wurde sehr schnell deutlich, dass bei mir eine große Affinität für für medizinische Zusammenhänge besteht. Was also lag näher als die Spezialisierung auf diePrivate Krankenversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung?. Die Pflegezusatzversicherung kam in 2005 zu meinen Fachgebieten hinzu.

In 2008 trat ich der PremiumCicle GmbH bei. Die PremiumCircle GmbH verfügt über Erfahrungen und Kenntnisse aus einer fast 40 jährgen Tätigkeit. Erst waren es die Kunden, dann die Anbieter, die beraten wurden. In den letzten Jahren folgte auch ein politisches Engagement, verbunden mit wissenschaftlichen arbeiten aber auch Aufträgen politischer Parteien aus dem Bundestag.

unbenan Über Mich
777 Über Mich

Aus einer Arztfamilie kommend „wuchs“ ich mit der Medizin auf. Es ist ein großer Vorteil, nahezu auf Augenhöhe mit behandelnden/Ärzten das Gespräch führen zu können. Mir ist es möglich, Labordaten auszuwerten, Röntgenbilder und MRTs zu lesen, sowie die Plausibilität von Diagnosen und Therapien einschätzen zu können. Bei Unsicherheiten steht mir ein Ärztenetzwerk zur Verfügung, welches mir notwendige Informationen liefert.

Die Beratung.

Das Unverwechselbare meiner Beratung gegenüber Berufskollegen liegt darin, dass sich unabhängig von Anbietern und Produkt über den juristischen Aufbau des Vertragssystems mit den daraus folgenden Eigenheiten für den Verbraucher, in ausgesuchten Bereichen Formulierungen aufzeigen.

Was hört sich gut an und was ist Werbung? Die Fähigkeit, dies zu unterscheiden ist Ziel der Beratung. Aus vertraglichen Formulierung, oftmals sehr schwer greifbar für den Verbraucher mache ich greifbare Beispiele auf Basis von Leistungsfällen, die ich in 30 Jahren erlebt habe. die sorgfältige Vorbereitung, bevor es dann endlich losgehen kann, sichert die spätere rechtskräftig kaltes Vertrages ab. gelistet Behandlungsdaten bei Kasse beim Arzt werden eingesehen.

Ich verfolge das Ziel, dass meine Mandanten in die Lage versetzt werden, die für sie persönlich richtigen Entscheidungen bewusst treffen zu können. durch die Weitergabe der beurteilenden „Werkzeuge“ sollen Vertragsbestimmungen verstanden werden können. Garantierte Leistungen oder regulative, die es dem Versicherer ermöglichen, den Leistungsfall zu Steuern? auch medizinische Sachverhalte bei Behandlungen werden analysiert denn es gibt Fristen, beispielsweise für eine Anschlussheilbehandlung die bei speziellen Vorerkrankung nicht eingehalten werden können. Was sich ungefährlich anhörte, vernichtet die benötigte Leistung.

Der Gesetzgeber verlangt im Versicherungsvertragsgesetz, dass der Interessent nach seinen Wünschen gefragt werden soll. Wie dumm und ungenügend! Die Erfahrung zeigt, dass man zum Zeitpunkt einer Entscheidung sich nur auf die Dinge berufen kann, die bekannt sind. Wächst die Kenntnis an, ändert sich auch die Entscheidung.

Rechnungen, die ich aus der Leistungspraxis von Gesellschaften und auch Kunden erhalten habe, nutze ich, den trockenen Vertragstext greifbar zu machen. Die Beratung bezieht sich auf ALLE Anbieter des Marktes in den Fachbereichen. Ich bin neutral – entscheiden können Sie selbst, wenn wir „durch“ sind.

Versuchen Sie es und lassen sich dann an anderer Stelle beraten. Ich denke, wir werden uns wiedersehen.

Mein Engagement für Verbraucher können Sie unter „Presse“ oder „Marktwächter Verbraucherschutz“ einsehen. Wer bitte ist Ihnen noch bekannt, der seine Berufung im Beruf derart lebt? Gerne möchte ich ihn kennenlernen, da ich Verstärkung suche.

(Dazu lesen Sie bitte den Leitfaden im Downloadcenter)

Fachlichkeit erhöhen.

Ohne ständige Weiterbildung wird es nicht gehen. Juristisch, medizinisch und zu den sich verändernden Inhalten der Produkte muss diese erfolgen. Fachwissen gibt es nicht über den Erwerb einer Softwarelizenz. Ein Arzt wird auch nicht zum Röntgengerätes, erwirbt er ein Röntgengerät.

Jura studierte ich bis zum ersten Staatsexamen, den Diplom-Kaufmann habe ich dann in seiner Ausbildung beendet.

Wer berät, hat später auch zu betreuen. Die dadurch gemachten Erfahrungen gibt es in keiner Schulung. Sowohl bei Gesprächen mit Behandlern / Ärzten oder auch der Krankenversicherung helfe ich aktiv mit. Leistungsfälle in der Berufsunfähigkeit gehören zum Tagesablauf. Entweder sind es eigen Versicherte oder ich bin dem vermittelnden Makler behilflich.

bild-fd-oin61qyi9eij684frvrm29qc602cdn1ugt4zqbhnqm Über Mich

Privat:

Nachdem ich meine Familie an schweren Krankheiten verloren hatte, wollte ich nicht mehr dort leben, wo Erinnerung mein ständiger Begleiter sein werden. Ich „tauschte“ das Haus in Berlin-Zehlendorf gegen einen Bauernhof im Havelland. Nun sind es die Pferde, Hunde, Katzen und sogar Hühner, die meine täglichen Begleiter sind. Wer fast immer im Einsatz ist, solltevcseine Arbeit dahin verlegen, bevor er jeweils kurzfristig abschalten kann. Ich lebe dort, wo andere Urlaub machen. Die Hälfte des Lebens besteht aus Arbeit  und die andere Hälfte sollte man nicht vergessen. Schöne Worte, bei denen es nicht immer leicht fällt, dem Rat zu befolgen.

Ein erstes Gespräch wird Sie davon überzeugen, dass meine Kompetenz mich von den Allroundern des Marktes bei Weitem unterscheidet. Bitte stellen Sie Fragen, Fragen die „ in die Tiefe gehen“.

Suchen Sie hingegen Informationen im Bereich von Rente, Hausrat oder Kfz, so bitte suchen sich einen anderen Kollegen. ich kann es nicht und will es nicht können.

Dinge, wie zum Beispiel die Altersvorsorge in mittelständigen und großen Betrieben (Versorgungswerke) als auch die Dinge aus dem Bereich Sachgeschäft der mittelständigen Wirtschaft kann ich gerne innerhalb meines direkten Netzwerkes (Bürogemeinschaft) weitergeben.

Jede Beratung stellt einen (Ihren) persönlichen Einzelfall da. Versicherungsschutz muss passen-maßgeschneidert. Jeder von uns hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen. Jeder benötigt „seine individuelle“ Absicherung und gehört nicht in das 08/15-Raster der Rating und Onlinerechner.

Versicherungsmakler und Versicherungsvertreter. Wo liegt der grundsätzliche Unterschied?

Der Versicherungsvertreter ist von einer Versicherung beauftragt, die Produkte zu vertreiben. Er hat nur die Produkte seines Arbeitgebers zur Auswahl und haftet nicht für Empfehlungen oder Inhalte.

Der Versicherungsmakler handelt im Sinne seines Auftraggebers, also im Sinne seines Kunden und übernimmt Beratung und Vermittlung ohne Beauftragung durch einen Versicherer. Das Ganze bei voller Haftung, sollte etwas falsch machen.

Frank Dietrich Fachmakler

4.9.2010-0341-mi9cw25o05koj7ua25xr1mck90qgxkqp8l9q3vb2mg Über Mich

Nils:-)