Beitragsanpassung in der privaten Krankenversicherung .

Es wird wieder angepaßt – auch in der PKV

Der nicht vorhandene Rechnungszins schlägt durch, so könnte man polemisch und pauschal sagen. In den Tagen erhalten viele Versicherte in der privaten Krankenversicherung ihre Beitragsanpassung. Achtung! Eine Beitragsanpassung ist kein pauschaler Grund, zu kündigen, vielmehr die Aufforderung, den Versicherungsschutz noch einmal inhaltlich zu prüfen. die Erfahrung zeigt, dass Versicherungsschutz der nicht so hochwertig ist, wie er am Markt noch angeboten wird, oftmals schneller angepasst wird.

Einige Anbieter passen zum Teil sehr heftig an. Ich schrieb bereits in meinem Blogartikel über die Beitragsanpassung der AXA.
Auch wenn ich die Betroffenen damit nicht wirklich beruhigen kann, die gesetzliche Krankenversicherung steigt im Beitrag auch von Jahr zu Jahr und in den nächsten zwei Jahren noch wesentlich stärker als üblich. Eine Beitragsanpassung ist hier bereits jährlich die Regel.

Kriterien Private Krankenversicherung (Auszug)

PKV-Kriterien Beitragsanpassung in der privaten Krankenversicherung .

Nun aber zu den Möglichkeiten, die Sie haben, wenn sie eine Beitragsanpassung erhalten. Sie erhalten ein Sonderkündigungsrecht, weil der Vertrag einseitig verändert wird. Pauschal zu kündigen und über den Beitrag neuen Versicherungsschutz in der privaten Krankenversicherung zu suchen ist zwar möglich aber nicht empfehlenswert. Warum?

Aus der Erfahrung heraus hat sich gezeigt, dass Einsteigertarife und so genannte „Billigtarife“ in der privaten Krankenversicherung den Preis nicht lange halten aber im ersten Moment als Alternative erscheinen, wenn man sich nur oberflächlich mit den Inhalten beschäftigt. In den folgenden Jahren erfahren diese Tarife sehr oft noch stärkere Beitragsanpassungen als so genannte Hochleistungstarife. Der geringere Versicherungsschutz aber bleibt und begründet spätere Selbstzahlungen. Woher käme sonst sehr geringe Beitrag?

Jeder Wechsel einer privaten Krankenversicherung ist im Gründe einer zufiel. Überlegen Sie bitte ganz genau, was Sie versichert haben und was sie dafür zahlen. Eine solche Entscheidung sollte niemals in Eile gefällt werden und nur und ausschließlich in Bezug auf alle Angebote des Marktes, um einen Wechsel zukünftig ausscheiden zu können. Jeder Wechsel ist mit Nachteilen verbunden und daher grundsätzlich zu vermeiden.  Noch schlimmer ist es natürlich, wenn der Versicherungsschutz nicht passt.

Die Großteil der Tarife hat Leistungslücken in Teilbereichen gegenüber dem gesetzlichen Bruder. War das so gewollt?
Prüfen Sie ihren bestehenden Vertrag-prüfen Sie im Sinne eines Wechsels und zeitgleich auch im Sinne eines Wechsels beim selben Versicherer in einen anderen Tarif. Beide Möglichkeiten stehen Ihnen von der Gesetzgebung her grundsätzlich offen.

Ich bin seit gut 20 Jahren auf das Thema private Krankenversicherung spezialisiert und biete sehr gerne Unterstützung bei der Bewertung der einzelnen Themen, die zusammen eine private Krankenversicherung definieren, an. Im Downloadcenter auf meiner Homepage finden Sie einen Leitfaden zum Thema und auch eine Checkliste für einen ersten Überblick Ihres Versicherungsschutzes. Für eine erste Analyse ist das ein guter Ansatz,  aber bitte gehen Sie danach auch in die Tiefe der Bestimmungen, wenn schon im Ansatz Fragen auftauchen, die nicht beantwortet werden-Fragen nach garantierten Leistungen sind gemeint.

Frank Dietrich Fachmakler

Weitere Artikel:

IST DENN NUN GEKÜNDIGT ODER NICHT? CENTRAL KRANKENVERSICHERUNG

ERSTE BEITRAGSANPASSUNGEN IN DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG FÜR 2016

PASST DER TARIF NOCH? PRIVATE KRANKENVERSICHERUNG

 

 

Leave a Comment