<iframe src=“http://www.versicherungsbote.de/mod/4836126/cms.mod.public.show.slimhtml“ width=“100%“ height=“566px“/>

Krankentagegeld bei Arbeitsunfähigkeit:

Die Angebote zur Sicherung des Einkommens bei Arbeitsunfähigkeit, der Verdienstaufall (Tagegeld), sind von der Menge her kaum überschaubar. Hier gibt es sehr große Unterschiede, wenn es um die Leistung geht, insbesondere bei der Wiedereingliederung nach längerer Arbeitsunfähigkeit. Bei privat Versicherten ist das Tagegeld meist dort zu finden, wo sich auch die Krankenversicherung befindet. Das ist nicht immer der beste Weg. eine Kombination von zwei Versicherern macht meist sehr viel mehr Sinn. Dabei aber bitte auf das ordentliche Kündigungsrecht achten.

Fast immer wird unterschätzt, wie wichtig der Erhalt des Einkommens bei (längerer) Krankheit ist. Viele Mandanten wussten nicht, dass ihnen das Tagegeld im Versicherungsschutz fehlt! Der größte Teil  hatte es von der Höhe her zu gering versichert. Ich fand sogar Verträge, bei denen der Vermittler das Tagegeld wegließ aber eine Beitragsentlastung für das Alter eingebaut hat.  Bei längerer Krankheit würde der Kunde gar nichts mehr zahlen können, da das Einkommen fehlt. Wo bitte liegt hier die Logik? Eine regelmäßige Überprüfung ist zwingend notwendig  und es sollten auch nur die Tarife gewählt werden, die dynamisiert sind.

Grundsätzlicher Bedarf

Gerade in der heutigen Zeit, in der sehr viele Immobilien finanziert werden, ist das absolut untragbar. Finanzierungen wollen vereinbarungsgemäß bedient werden, sonst Ist die gesamte finanzielle Existenz gefährdet-meist den Rest des Lebens. auch geht es darum, bei längerer Erkrankung keine finanziellen Nachteile zu erleiden. sehr oft finde ich Tagegelder in Höhe von 80 € bei Angestellten über der Jahresarbeitsentgeltgrenze. Hier sind Probleme vorprogrammiert, zumeist auch die Berufsunfähigkeitsversicherung sehr oft nicht wirklich weit über die Grundsicherung hinausgeht. Das Vertragssystem bei der Krankentagegeldversicherung ist sehr komplex aufbgebaut und es gibt keine zwei gleichen Tarife – wie auch bei den anderen Risiken. Wer meint, er erhielte pauschal Verdienstausfall/Krankentagegeld, weil er arbeitsaunfähig ist, irrt sehr. Eine Vielzahl von Begrenzungen / Ausschlüssen, sind zu berücksichtigen. Ein Verdienstausfall auch wirklich später im Leistungsfall zu erhalten, ist von einer Vielzahl von Bestimmungen abhängig.

Der gesetzlich versicherte Verdienstausfall kennt kein z.B. kein „Hamburger Modell“ (Stand Mai 2015).

Es baut auf folgenden Bestimmungen auf:

  • der Versicherte kann aus medizinische Gründen nicht arbeiten,
  • der Zustand ist vorübergehend,
  • weder die versicherte, noch eine andere Tätigkeit darf ausgeübt werden.

Versucht ein Arbeitsunfähiger, sich stufenweise wieder einzugliedern, so verstößt er gegen die dritte der Vorraussetzungen (BGH Urteil: IV ZR 54/14). Außerdem sollte man beachten, das Krankschriften nicht nur direkt aneinandergereiht werden, wenn es um Ablauf und Neubeginn geht, sondern sich diese sogar überlappen müssen.auch, nach aktueller Rechtsprechung, kann eine erneute Krankschrift in einem neuen Leistungsfall erst dann erfolgen, wenn nachweislich die alte Erkrankung ausgeheilt ist.

Tagegeld und „Hamburger Modell“

Privates Tagegeld läßt sich weit besser und bedarfsgerechter absichern. Das Vertragsrecht der Privaten Krankenversicherung gibt Leistungssicherheit und Planbarkeit, wie auch in der Voll-Krankenversicherung. Auch die Dauer der Zahlung von Tagegeld ist unterschiedlich. In der GKV sind es maximal 78 Wochen – in der Privaten Krankenversicherung gibt es keine „feste“ Begrenzung für ein Tagegeld. Der letzte Entwurf zu einer neuen Reform sollte diesen Zeitraum auf 52 Wochen verkürzen!

Auszug aus den Kriterien einer Tagegeldabsicherung (Auszug):
TG-Kriterien Verdienstausfall - Tagegeld

Quelle PremiumCircle / Copyright Frank Dietrich Fachmakler

  • Geltungsbereich (EU / EWR / weltweit)
  • Kurortklausel / Kur
  • Tagegeld – Leistungen bei Aufenthalt in einer Gemischten Anstalt
  • Versicherbare Höhe / Definition zum Netto / Brutto
  • berücksichtigungsfähige Versicherungsbeiträge bei der Berechnung von Tagegeld
  • Erhöhungsoptionen
  • Tagegeld – Dynamik
  • Karenzzeitveränderungen
  • Einzeln absicherbar ohne Voll-PKV?
  • gibt es eine Wohnsitzklausel?
  • Alkoholklausel?
  • Welche Bestimmung gelten bei tagegeld im Falle der Arbeitsunfähigkeit?
  • Gibt es pauschale Leistungen bei Elterngeld?
  • Wie ist der Leistungsübergang von Arbeitsunfähigkeit-Berufsunfähigkeit definiert?
  • Kündigungsrechte?
  • Optionen

Ein Tagegeld muss nicht zwingend dort versichert werden, wo sich auch die Private Krankenversicherung befindet. Es ist besonders auf die versicherbare Höhe des Tagegeld – Tarifes und eine Dynamik zu achten. So kann sich, auch bei Erkrankung, das Tagegeld einem steigendem Einkommen anpassen.

Frank Dietrich Fachmakler

Hier können Sie das benötigte Tagegeld berechnen (Versicherungsbote):