Schwere Krankheiten – Fakten

Die Form der Absicherung gegen „Schwere Krankheiten“ ist nicht neu. Sie ist kein Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung, hat dennoch ihren berechtigten Platz, gerade wenn eine solche Absicherung nicht (mehr) möglich ist.

Der Versicherungsfall wird, wie der Name „Schwere Krankheiten“ verrät, durch die Diagnose einer der versicherten Erkrankungen ausgelöst. Dabei variiert die Anzahl der geleisteten Erkrankungen nicht nur unter den Anbietern selbst, sondern auch bei einem Anbieter allein. Wichtig, wenn es um die qualitative Beurteilung solchen Versicherungsschutzes geht, ist die Definition einer Diagnose und die Nachweisbarkeit.

Gegenüber den frühen Tarifgeneration in der Absicherung gegen „Schwere Krankheiten“, gibt es nun auch Möglichkeiten, bei chronischen Erkrankungen (gemäß den AVB) eine Rente hinzu zu versichern. Besonders wichtige Punkte, die die Entscheidung, für wen und ob der Versicherungsschutz sinnvoll ist/sein kann, möchte ich hier auflisten:

  • Besonders für Kinder, denn eine Invaliditätsschutz besteht staatlicherseits erst ab dem Kindergartenalter, eignet sich eine solche Absicherung. Gerade bei jungen Familien, der Familienplanung nicht abgeschlossen ist, ist diese Art Versicherung zu beachten. Der Kontrahierungszwang für Kinder, die noch geboren werden, umgent die Gesundheitsfragen, sofern das Kind nicht gesund ist.
  • Ältere Menschen und die, die keine Berufsunfähigkeitsversicherung (mehr) erhalten, sollten sich in „Schwere Krankheiten“ absichern.
  • Manager und allgemeinen Führungskräfte können Auf diesen Weg ihren Wert innerhalb der Firma absichern.

Krebs Schwere Krankheiten (DD) absichern

Quel­le: Sta­tis­ta

Die Statistik belegt, dass die Hälfte der Neuerkrankungen bei Krebs überleben. Trotz einer klaren Diagnose ist es nicht zwingend, dass eine Tagegeldversicherung oder auch eine Berufsunfähigkeitsabsicherung zahlt. Es kommt auch hier wieder auf den Einzelfall und die fachlich kompetente Betreuung an. eine solche Absicherung ist empfehlenswert. Das Problem ist nur, welche ist inhaltlich am besten formuliert, so dass der Leistungsfall auch wirklich greifbar wird (Diagnosen).

Was ist bei der Absicherung „Schwere Krankheiten“ zu beachten?

  • ·         Welche Optionen können vereinbart werden und in welchem Alter und bis zu welchem Alter?
  • ·         Gibt es eine Dynamik?
  • ·         Wo gilt der Versicherungsschutz gegen „Schwere Krankheiten“
  • ·         welche Ausschlüsse/Begrenzungen gibt es?
  • ·         Wie genau und detailliert ist der Leistungsfall in den allgemeinen Vertragsbestimmungen definiert? Welche Erkrankungen sind versichert und auf welcher Grundlage?
  • ·         Welche Versicherungssummen gibt es (Mindestsumme/maximale Versicherungssumme)
  • ·         in der Regel sind Beiträge gegen die Absicherung „Schwere Krankheiten“ im Rahmen der Vorsorgepfändung nicht abzugsfähig.

 

„Schwere Krankheiten“ gehören zur Biometrie-Absicherung

Todesursachen Schwere Krankheiten (DD) absichern

Auch hier gilt bei der Auswahl und der Beantragung von Versicherungsschutz dieselbe Sorgfältigkeit wie in der Berufsunfähigkeitsversicherung, der privaten Krankenversicherung und Pflegekostenzusatzversicherung. Die Absicherung gegen „Schwere Krankheiten“ sollte/kann nur im Vergleich der Angebote am Markt, unabhängig und mit Fachwissen und Erfahrung (Diagnosestellung/Versicherungsdeutsch) gewählt werden. Gerade auch der medizinische Sachverstand ist hier  bei der Auswahl eine unabdingbare Handlungsgrundlage. Die vorhergehende sorgfältige Recherche der Gesundheitsdaten für die Antragstellung ist zwingend notwendig um auch bei der Absicherung gegen „Schwere Krankheiten“ Vertragssicherheit über die Laufzeit zu erhalten. Die Patientenakte und der Auszug der Krankenversicherung müssen her. Schon das beschaffen dieser Daten Kontrolle der Einträge kann Probleme machen, obwohl die rechtliche Grundlage gegeben ist. sowohl die Kassen als auch die Behandler kennen Sie auf die Rechtsgrundlagen nicht  oder verzögern die Herausgabe der Daten  zum Nachteil  dessen, der sich absichern möchte.

Frank Dietrich Fachmakler