Copyright: Frank Dietrich Fachmakler

Die häufigsten Fehler bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind:

  • Eine fehlende kompetente Beratung und die eigene Auswahl auf Basis von Ratings und Empfehlungen (siehe weiter unten). Welche Grundlage hatten diese Ratings und welche Grundlage die Empfehlungen? Nicht umsonst gibt es die notwendige Sachprüfung von Vermittlern.
  • Oder eine schnelle Beratung bei jemanden der „auch mal Berufsunfähigkeitsversicherungen“ berät, das Gespräch führt. Stellen Sie sich vor, sie hätten starke Schmerzen. Würden Sie zu einem Arzt gehen oder zu einem Facharzt? Wie wichtig ist ihnen die Absicherung eigentlich?
  • Die Auswahl nach Preisen. Der Preis sagt nichts über die Ware Versicherungsschutz aus. Die guten Anbieter  liegen im preislichen Mittelfeld. Aber auch Bei diesen Anbietern gibt es Unterschiede. Bedenken Sie immer, ein solches Vertragswerk ist so umfassend wie das, wenn Sie ein Haus kaufen. Auch hier brauchen den fachkundigen Führer: den Notar.
  • Den Abschluss der Versicherung  ohne zuvor die Gesundheitsdaten eingesehen zu haben. Auch wenn sie ein sehr gutes Erinnerungsvermögen haben, sie können nicht ahnen, was ein Arzt in ihrer Akte eingetragen hat, um gegebenenfalls besser abrechnen zu können. Sehr oft werden subjektive Einschätzungen oder Verdachtsmomente zu knallharten Diagnosen. Solche Diagnosen beenden, wenn sie einen Antrag auf Leistung einreichen, sofort den Versicherungsschutz.
  • Achten Sie immer darauf, dass entsprechend dokumentiert wird. Mindestens drei Angebote und dabei Risikohinweise des Vermittlers, damit sie Unterschiede am Markt kennenlernen. Legen Sie besonderen Wert auf eine Leistungsdynamik.

Ohne eine Berufsunfähigkeit zu leben, ist machbar aber nicht empfehlenswert

Immer wieder hört man, nun auch schon in der Presse, dass gewisse Berufe keine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchen. Warum? Es wird schon nichts passieren, denn was soll denn passieren? Unfälle, plötzliche Erkrankungen, auch nur eine Allergie oder ein Hautausschlag, der sich weiter über den Körper ausbreitet sind Dinge, die nicht sehr wahrscheinlich aber grundsätzlich täglich möglich sind. Haben Sie regelmäßig mit Kunden zu tun, so kann ein Ausschlag auf ihren Händen oder auch im Gesicht das gewohnte Arbeitsbild komplett verändern.

In einem  derzeitigen Fall wurde erst im Alter von 28 Jahren eine Erbkrankheit diagnostiziert wurde. Das Tourette – Syndrom. Kennen Sie das? Aus unerklärlichen Gründen und ohne ihre Steuerung machen Sie sporadisch Geräusche oder zucken mit einem Teil des Körpers. Der Mandant hatte noch mehr Pech. Plötzlich konnte er nachts nicht mehr richtig schlafen und er drohte zu ersticken. Man nennt es Schlafapnoe-Syndrom. Die Frau trennte sich von ihm und die Tochter ist psychotherapeutischer Behandlung. Alles Dinge, die wir niemals vorausgesehen hätten.

Ein Junge, den eine Zecke gebissen hatte, erkrankte an einer Hirnhautentzündung. Er ist nicht mehr Lage die Schule zu besuchen.

Bereits ab dem zehnten Lebensjahr lässt sich eine solche Versicherung abschließen. Eigentlich ist der Name Berufsunfähigkeitsversicherung falsch, denn auch Hausfrauen/Hausmänner können sich versichern. Der Junge erhält nun eine Rente, da seine Lebensstellung /das soziale Ansehen nach dem Zeckenbiss wesentlich schlechter geworden ist, als zuvor.

Aber das alles passiert ihn sicherlich nicht!

Für alle anderen nehme ich mir sehr gerne Zeit, in die Hintergründe genauer zu erläutern, auf die Sie achten müssen. Hier auf meiner Homepage finden Sie unter Kriterien in wichtigen Auszug und im Downloadcenter einen Leitfaden zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch finden Sie diverse Vordrucke, Auskünfte  bei der Kasse aber auch bei Ärzten zu erhalten.

Fachmakler Frank Dietrich

10 Irrtümer zur Berufsunfähigkeitsversicherung