Die Checkliste zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Fotolia_75128569_Smaller Checkliste BerufsunfähigkeitsversicherungDie Check­lis­te Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung soll in kur­zen Schrit­ten er­mög­li­chen, erkennen zu können, ob der Versicherungsschutz den Vorstellungen entspricht, zeitgemäß und (noch) passend ist und ob die Vertragsinhalte klar definiert sind oder dann doch mehr Werbeaussagen oder „Kann Bestimmungen“ darstellen.

Leider muss heute immer al­les sehr schnell ge­hen – das gilt auch für die Wahl der (richtigen) Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung. Niemand ahnt, wie groß die Unterschiede in den Bestimmungen sind, Es sind meist die Berater, die selbst eine Beratung benötigen. Dasselbe gilt für die so genannten Verbraucherschützer und Ratingunternehmen. Keine Sachkundeprüfung, keine Fortbildung und auch keine Erfahrung bei Leistungsregulierung aber ein „guter“ Rat, oft als Folge eines Konglomerates von verschiedenen Parametern, was man dann als Rating ansieht obwohl diese im Leistungsfall  unwichtig sind.

Wer gewinnt?

Der,  der das Rating gegen Geld veröffentlicht und verkauft.

Ein Fach­mak­ler nimmt sich Zeit, die Unterschiede der Angebote am Markt „greifbar“ zu machen. Der On­line­rech­ner reduziert die Gesamtheit der Merkmale einer Berufsunfähigkeitsversicherung auf nur einige wenige, informiert daher nur oberflächlich, wenn überhaupt, über die Hintergründe im Leistungsfall. Welche Formulierungen gibt es am Markt, welche  rechtliche Relevanz habe in dieser? Das beurteilen zu können ist entscheidend, wenn es dann irgendwann mal notwendig wird, einen Antrag zu stellen.

Die Check­lis­te Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung, gleich hier zum down­loa­den, zeigt Sach­ver­hal­te auf, die ich als Fach­mak­ler für we­sent­lich er­ach­te, die versichert sein müssen, um spä­ter auch Leis­tun­gen er­hal­ten zu kön­nen. Sind diese Dinge wirklich klar und deutlich formuliert und mitversichert? Sofern das nicht Eindeutig ist, nicht aus den Vertragstexten ersichtlich wird, verlassen sich Sie nicht auf Versprechungen, fragen Sie an. Gleich hier gehst zur Kontaktaufnahme.

Ne­ben der Check­lis­te Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung gibt es auch für die Check­lis­te für die Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung und die Check­lis­te zur Pfle­ge­zu­satz­ver­si­che­rung im Down­load­cen­ter. Fünf Minuten werden Sie doch wohl haben, gekauftes zu prüfen – oder? Sie zahlen monatlich dafür und würden alles dafür geben, zu wissen, dass Sie versichert sind, sollten Sie den Versicherungsschutz dann doch einmal benötigen.

Beachten Sie bitte auch, dass die Erfahrung immer wieder belegt, dass guter Versicherungsschutz nicht grundsätzlich teuer sein muss. Die besten Angebote finden sich meist im Mittelfeld der Angebote. Auch ist oftmals ein späterer Neubeginn, weil der Vorversicherer nicht die entsprechenden Leistungen hatte, nicht grundsätzlich teurer. Wissen ist besser als glauben, etwas zu wissen.

Frank Dietrich Fachmakler