Pflegezusatzversicherung: Auswahlkriterien

Bei den Auswahlkriterien der Pfle­ge­zu­satz­ver­si­che­rung, ist es ge­nau­so wie in der Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung und der Be­rufs­un­fä­hig­keit­ver­si­che­rung. Den pau­schal rich­ti­gen Ta­rif gibt es nicht. Wel­ches der per­sön­lich rich­ti­ge Ta­rif, auch in der Pfle­ge­zu­satz­ver­si­che­rung ist, lässt sich nur nach ei­ner sorg­fäl­ti­gen und fach­li­chen ori­en­tier­ten Analyse – Bewertung – Aus­wahl be­stim­men. Die hier ge­stell­ten Fra­gen sol­len da­bei hel­fen, den pas­sen­den Ver­si­che­rungs­schutz fin­den zu kön­nen.

Bit­te neh­men Sie sich die Zeit, be­vor sich für ei­nen Ta­rif ent­schei­den. Wurden alle Angabote des Marktes mit berücksichtigt ? Wurden die Bestimmungen analysiert und per Werbeaussagen und empfehlenden Rat gewählt?

 Kriterien zur Wahl der „richtigen“ Pflegezusatzversicherung

PZV-Kriterien Auswahlkriterien der Pflegezusatzversicherung

  • Wo gilt der Ver­si­che­rungs­schutz und von was hängt die Gül­tig­keit ab: Fris­ten / Nachweise ?
  • Welche Form der Absicherung passt zu Ihnen (Kostenabsicherung / Tagegeld / Rente) und warum?
  • Wie soltte die Pflegebedürftigkeit festgestellt werden? MDK oder anbieterdefiniert? Beides?
  • Sol­len die „Ver­min­der­te All­tags­kom­pe­tenz“ und auch De­menz ver­si­chert wer­den?
  • Wün­schen Sie fest de­fi­nier­te Leis­tun­gen, je nach Pfle­ge­stu­fe oder möch­ten Sie selbst wäh­len und bedarfsgerecht gestalten?
  • Gibt es War­te­zei­ten ? Wann und wie lan­ge diese?
  • Wer­den Leis­tun­gen auch rück­wir­kend er­bracht, wenn die Mel­dung ver­zö­gert er­folgt?
  • Wel­che Fris­ten be­ste­hen grund­sätz­lich?
  • Gibt es bei sta­tio­nä­rer Pfle­ge ei­ne Mehr­leis­tung – ist die­se zu­sätz­lich ver­ein­bar?
  • Be­steht die Leis­tungs­pflicht auch bei Kran­ken­haus­auf­ent­halt / Re­ha wei­ter?
  • Wird auf das „or­dent­li­che Kün­di­gungs­recht“ ver­zich­tet?
  • Wel­che Un­ter­la­gen die­nen dem Nach­weis der Pfle­ge­be­dürf­tig­keit?
  • Ist Pfle­ge­be­dürf­tig­keit, die durch Ter­ror/Krieg en­stand ge­re­gelt?
  • Be­steht Mel­de­pflicht, ob wei­te­re Ab­si­che­run­gen be­ste­hen, auch spä­ter ge­wähl­te?
  • Ist Bei­trags­be­frei­ung bei Pfle­geb­dürf­tig­keit ver­ein­bart ?
  • Gibt es Op­tio­nen, den Ver­si­che­rungs­schutz spä­ter noch­mals an­pas­sen zu kön­nen?
  • Gibt es Dy­na­mi­ken im Leis­tungs­fall? Re­gel­mä­ßig? Ein­ma­lig? Hö­he?
  • Wel­che zu­sätz­li­chen Leis­tun­gen kön­nen ver­ein­bart wer­den? Ser­vice­leis­tun­gen / Hil­fe­leis­tun­gen?
  •  Wie sieht es bei vor­rü­ber­ge­hen­den fi­nan­zi­el­len Eng­päs­sen aus?
  • Was gilt bei Gesetzesänderungen? Gibt es entsprechende Optionen?

Sind die Auswahlkriterien der Pflegezusatzversicherung ein­mal ge­klärt, be­ginnt die Aus­wahl des An­bie­ters, der die­se Leis­tung er­bringt. Es folgt die Aus­wahl nach den An­trags­fra­gen und de­ren For­mu­lie­run­gen. An­trags­fra­gen un­ter­schei­den sich oft­mals im Fra­ge­zeit­raum, den der Ver­si­che­rer ab­fra­gen möch­te und auch in der Wort­wahl. wwo verstecken sich die Fußangeln und Hintertürchen im Vertragstext, die man als regulative bezeichnet. Sie ermöglichen dem Versicherer im Leistungsfall zu entscheiden, ob er wirklich zahlt.

Sie ha­ben Fra­gen und möch­ten nicht wirk­lich al­lei­ne ent­schei­den? Es fehlt an Erfahrung und Marktüberblick, denn Ratings werten immer auf einem Konglomerat von Sachverhalten – nicht allein auf Leistung. Bit­te ru­fen Sie an oder schi­cken Sie mir ei­ne Mail oder einfach anrufen. Ich freue mich dar­auf und hel­fe ger­ne wei­ter.

Frank Diet­rich Fach­mak­ler

Das Down­load­cen­ter

Ab­si­che­rungs­for­men der Pfle­ge­zu­satz­ver­si­che­rung.

Zu den Kriterien Tagegeld

Kriterien der privaten Krankenversicherung

Handlungsgrundsätze